Im historischen Zentrum Berlin ist mit dem Humboldt-Forum laut Website-Text ein „neues Stück Berlin“ entstanden, dessen Namensgeber der Forschungsreisende Alexander von Humboldt (1769 bis 1859) und sein Bruder, der Schriftsteller Wilhelm von Humboldt (1767 bis 1835) sind. Zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz schließt das neue Kulturzentrum einen historisch-kulturellen Zwischenraum. Im Humboldt-Forum werden Begegnung, Austausch und Erleben großgeschrieben, Kultur und Wissenschaft verbunden und Unterschiede kultiviert. Das Museum ist mehr als ein Museum, ständige Sammlungen – wie etwa das Ethnologische Museum und Museum für Asiatische Kunst – treffen hier auf aktuelle Ausstellungen zu Themen rund um das globale Zeitgeschehen. Die Ausstellungen des Ethnologischen Museum und des Museums für Asiatische Kunst zeigen rund 20.000 kunstgeschichtliche Exponate, welche, in Ergänzung zu medialen Präsentationen, die universalen Menschheitsthemen umspannen. 

Willkommen im Foyer

Humboldt-Forum-Foyer

Die Halle verbindet auf beeindruckende Weise die Innenarchitektur eines Eosanderportals, benannt nach Johann Friedrich Eosander (1660 bis 1728), mit modernen Elementen. Hier finden Begegnung und Austausch statt, hier entscheidet man sich für den Besuch von Sonderausstellungen oder anderen Veranstaltungsformaten.

Das Forum ostwärts

Die östliche Fassade des Forums gliedert sich in den Spreebalkon und die Spreeterrasse. Die untere Terrasse lädt zum Innehalten und zum Chillen ein – und sie liegt direkt am Flussufer nur knapp über dem Wasserspiegel. 

Der Süden der Architektur 

Die südliche Architektur ist durch einen großen Platz zur Straße und einen ausgiebigen Grünbereich geprägt. Hier trifft Architektur auf Natur und bildet so eine symbiotische Einheit, die ebenso zum Flanieren und Staunen einlädt. 

Das Innere des Äußeren: Der Schlüterhof

Humboldt-Forum-Schlueterhof

Der Schlüterhof ist nach Andreas Schlüter (1634 bis 1714), dem Baumeister, benannt. Sein Auftrag war es, ein bestehendes Gebäude mit einer barocken Fassade zu versehen. Hier lädt das Forum zum Verweilen und Bewundern – nicht nur der 16 Skulpturen –  bei einer Tasse Kaffee ein.

Die Passage verbindet

Die Passage verbindet den Garten im Norden mit dem Schlossplatz im Süden. Sie läuft quer durch das Gebäude und erzeugt aufgrund ihrer Bauweise – gestaltet nach der Historik von Triumphportalen – eine antike Atmosphäre. 

Bildquellen

  • Humboldt-Forum-Foyer: © Foto Alexander Schippel
  • Humboldt-Forum-Schlueterhof: © Foto David von Becker
  • Humboldt-Forum: © Foto Stephan Falk