Dresden und das Sächsische Elbland: Zu Besuch im Elbflorenz

Geprägt von Weinbergen und idyllischen Weindörfern, von beeindruckender Barockarchitektur und weltberühmten Bauwerken, vom Flusslauf der Elbe und ihren abwechslungsreichen Landschaften, von Porzellan und Feinmechanik bieten Dresden und das Sächsische Elbland Erholung und Entspannung in freier Natur, imposante Sehenswürdigkeiten und besonderen Genuss – eine Entdeckungsreise, die sich lohnt!

Hügel, Berge, Terrassen: Natur entdecken rund um Dresden

Das Sächsische Elbland rund um Dresden ist eine Region mit vielfältigen Landschaften, die zu zahlreichen Aktivitäten in der freien Natur einladen: in einem der nordöstlichsten Weinanbaugebiete Europas wird der Sächsische Wein angebaut, der mit Terrassen und Weinbergen auch die Landeshauptstadt des Freistaats prägt. Die Lößlandschaften beiderseits der Elbe stellen die Kornkammer Sachsens dar und sind von sanften Hügeln geprägt. Die nördlichsten Landschaften des sächsischen Elblandes sind Heidelandschaften und gleichzeitig als Naturpark ausgewiesen. Das Westlausitzer Hügel- und Bergland beherbergt die landschaftlich sehr reizvolle Moritzburger Teichlandschaft, die im 16. Jahrhundert angelegt worden ist.
Dresden im Frühling

Dresden im Frühling – © Sabine Klein- fotolia.com

Im Stadtgebiet von Dresden kann man neben schönen Flaniermeilen am Elbufer wie die Brühlsche Terrasse hübsche Parks und Gärten entdecken: der Große Garten gehört zu den größten und schönsten Stadtparks in Deutschland; in ihm ist auch der Dresdner Zoo beheimatet. Sehenswert ist auch der Schlosspark Pillnitz etwas außerhalb der Stadt, dessen einzigartiger Garten viele seltene Bäume und ein Palmenhaus sein Eigen nennt.

Semperoper und Frauenkirche: Sehenswürdigkeiten in Dresden

Beeindruckende Bauwerke, Kirchen, Schlösser und Brücken hat in erster Linie das „Elbflorenz“ zu bieten: Dresden ist eine der meistbesuchten Städte in Deutschland und Hauptattraktion im Sächsischen Elbland. Berühmte Wahrzeichen der Stadt, die bei keinem Dresden-Besuch fehlen dürfen, sind die wiederaufgebaute Frauenkirche, das Residenzschloss mit dem historischen grünen Gewölbe, die Semperoper sowie der Dresdner Zwinger. Sehenswert sind auch die Elbschlosser am rechten Elbufer, die auf einer Anhöhe aus den Weinbergterrassen herausragen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört auch der Fürstenzug: das über 100 m lange und fast 10 m hohe Fassadenbild aus Porzellanfliesen ist wohl das größte Porzellanbild der Welt.
Blick auf Dresden vom Elbufer aus am Abend

Blick auf Dresden vom Elbufer aus am Abend – © amadeusamse – Fotolia.com

Zu Wasser und zu Land: Aktiv in und um Dresden

Dresden mit seiner Altstadt und den vielen historischen Bauwerken eignet sich hervorragend für Rundgänge und geführte Touren, um die Schönheiten der Stadt in vollem Umfang zu erleben. Empfehlenswert und beliebt ist eine Fahrt mit dem Dampfschiff auf der Elbe durch das Dresdner Elbtal mit der ältesten und größten Dampfschiffflotte der Welt. Das Sächsische Elbland mit seinen vielen verschiedenen Landschaften ist das ideale Ziel für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren in der freien Natur: der Sächsische Weinwanderweg verläuft entlang der besten Lagen des sächsischen Weinlands, und der Wanderweg an der Roten Weißeritz entlang führt durch den Rabenauer Grund, die bekannteste Schlucht im Erzgebirgsvorland. Der Elberadweg führt von Pirna nach Torgau durch das Sächsische Elbland immer am Fluss entlang, und der Moritzburger Weg führt von der Elbe zum Barockschloss Moritzburg.

Sehenswerte Städte und Orte im Sächsischen Elbland

Neben Dresden hat das Sächsische Elbland noch einige weitere reizvolle Städte und Orte zu bieten, die einen Abstecher lohnen: in der Porzellanstadt Meißen thront die Albrechtsburg, eines der edelsten und großartigsten Profanbauwerke spätgotischen Stils. Sehenswert sind auch die Altstadt von Pirna mit Kirchen, Bürgerhäusern und gemütlichen Plätzen sowie der Villenvorort Radebeul.
2019-04-26T14:52:01+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden