Der romantische Rhein: ein Ort der Sagen und Legenden sowie Inspirationsquell für Goethe und Heinrich Heine

Der Rhein fließt durch fünf Länder und hat eine Länge von 1230,8 km. Er ist somit der längste Fluss Deutschlands und auch jener, der das meiste Wasser führt. Ungefähr 30 Millionen Menschen beziehen ihr Trinkwasser von dort. Obwohl der Strom in der Schweiz entspringt, fängt die offizielle Länge des Rheins ab der „Alten Rheinbrücke“  in Konstanz an und hört ab der Mündung in die Nordsee wieder auf. Die Römer haben das Gebiet rund um den Rhein sehr stark geprägt – bis heute sind ihre Spuren entlang des Flusses zu finden. So bauten sie an seinem Ufer Kastelle, aus denen Städte wie Koblenz, Bonn und Köln hervorgegangen sind. In späteren Jahren wurden viele Künstler von der Region rund um den Rhein inspiriert: dem ein oder anderen wird der Begriff „Rheinromantik“ vielleicht etwas sagen. Dichter und Schriftsteller wie Johann Wolfgang von Goethe oder Heinrich Heine prägten das Bild der Rheinregion nachhaltig durch ihre romantisierten Geschichten.

Das Naturschutzgebiet Kühlkopf-Knoblochsaue

Am nördlichen Oberrhein befindet sich das Naturschutzgebiet Kühlkopf-Knoblochsaue. Seit Mitte der 80er Jahre steht die Insel unter Naturschutz und ist auch gleichzeitig ein Zuhause für ca. 250 verschiedene Vogelarten in diesem Gebiet. Gerade unter Fahrradfahrern ist die Insel für Tagestouren sehr beliebt.
Bacharach am Rhein

Bacharach am Rhein – © travelpeter- fotolia.com

Der Rheinische Sagenweg

Der Rheinische Sagenweg hat eine Gesamtlänge von 586 km und bietet Touristen 100 Sehenswürdigkeiten an 48 Orten. Unter anderem kommt man durch Düsseldorf, Remagen, Bad Hönningen, Bad Breisig und den Westerwald, und es besteht auch die Möglichkeit einer Schiffstour. Über die Burg Eltz in Wierschem wird bis heute die Sage des Burgfräuleins Agnes erzählt: Die Tochter des Grafen von Eltz wurde noch im Kindesalter mit dem Junker von Braunsburg verlobt, doch leider vermochte sich bei Agnes, je älter sie wurde, keine Zuneigung zu ihrem Verlobten einzustellen. Der verschmähte Junker sann auf Rache, und eines Tages kam es zu einem Gefecht auf der Burg. Die mutige Agnes zog deshalb eine Rüstung an und kämpfte inkognito gegen ihren Verlobten an der Seite ihrer Leute. Im Laufe des Gefechts zückte der Junker sein Faustrohr und erschoss dabei unwissentlich seine Verlobte. Der durchlöcherte Harnisch mit der tragischen Geschichte wird bis heute in der Rüstkammer der Burg verwahrt. Weitere spannende Sagen und Geschichten rund um den Rhein können Sie im Begleitbuch „Rheinische Sagen & Geschichten“ nachlesen.  
Loreley am Rhein

Loreley am Rhein – © Patrik Dietrich- fotolia.com

Aktiv am Rhein: Das traurige Lied einer einsamen Single-Lady und eine Burg im japanischen Privatbesitz

„Zu Bacharach am Rheine wohnt eine Zauberin, sie war so schön und feine und riss viel Herzen hin.“ Dies sind die ersten Zeilen von Clemens Brentanos Ballade „Lore Lay“, welche als Teil des Romans Godowo um 1800 entstand. Wie wahrscheinlich viele wissen, ist Loreley der Legende nach eine Nixe, die auf dem gleichnamigen Felsen sitzt, ihren Liebeskummer über den Verlust ihres Geliebten besingt und somit schon ganze Schiffe zum Sinken gebracht hat. Jedoch ist die Geschichte der Loreley keine altdeutsche Sage, sondern geht auf die Geschichten von Clemens Brentano und Heinrich Heine zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. Der besagte Felsen, auf dem die wunderschöne Nixe leben soll, gehört zum UNESCO-Welterbe und liegt am östlichen rechten Rheinufer bei Sankt Goarshausen im Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Besuch des sagenumwobenen Schieferfelsens lässt sich gleich hervorragend mit einer Besichtigung der Burg Neukatzenelnbogen, oder abgekürzt Burg Katz, kombinieren. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert von der Adelsfamilie Neukatzenelnbogen erbaut. Doch das Geschlecht starb aus und die Anlage stand fortan Mittelpunkt von Erbstreitigkeiten und Belagerungen, die sogar teilweise Zerstörungen mach sich zogen. Die Burg befindet sich seit Ende der 80er Jahre in japanischem Privatbesitz und ist deshalb von innen nicht zu besichtigen, doch man kann sie über einen Wanderweg erreichen und somit zumindest von außen betrachten – denn gerade entlang des Rheins gibt es zahlreiche Wanderwege die über den bekannten Fels und die Burg führen. Weitere Informationen: www.burg-eltz.de www.bachem.de/verlag/regionen/rheinischer_sagenweg
2018-12-18T14:07:18+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden