Das Ruhrgebiet – Metropolregion mit besonderem Reiz

Mit 5,2 Millionen Einwohnern ist das Ruhrgebiet der größte geschlossene Siedlungsraum Deutschlands und bis heute geprägt von Bergbau und Schwerindustrie rund um die pulsierenden Städte Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen – das andere Gesicht der Region zeigt sich jedoch in Parks, Seen, Wäldern, Halden und Gärten, die mit ihrer weitegehend unberührten Natur die grünen Lungen des Ruhrgebiets darstellen. Eine Mischung mit besonderem Reiz.

Natur und Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet

Abseits der wuchtigen Industrieanlagen zeigt sich das Ruhrgebiet erstaunlich grün – und ist dennoch in seiner Landschaft von Bergbau und Kohleförderung geprägt. Typisch für das Ruhrgebiet sind Bergehalden, bis zu 70 m hohe Hügel aus taubem Gestein des Kohleabbaus, die aufgeforstet wurden und nun als Naherholungsgebiet und Mountainbike-Revier genutzt werden. Ebenso geschätzt als Ausflugsziele sind die großen Stauseen im Ruhrgebiet mit ihren waldreichen Uferzonen.
Coalmine Zollern II / IV: Museumsstandort des LWL-Industriemuseums, Ruhrgebiet

Coalmine Zollern II / IV: Museumsstandort des LWL-Industriemuseums – © lofik- fotolia.com

Die großen Städte verfügen über sehenswerte Parks und Gärten: der Grugapark in Essen besitzt den bedeutendsten botanischen Garten des Ruhrgebiets und der Botanische Garten in Bochum beherbergt mit dem Chinesischen Garten Qian Yuan den einzigen Garten im südchinesischen Stil in Deutschland. Für Familien mit Kindern besonders attraktiv sind die vielen Tierparks und Aquarien wie die Zoos in Dortmund und Duisburg oder das Sea Life in Oberhausen.
Modern Horizon Observatory on Halde Hoheward

Modern Horizon Observatory on Halde Hoheward – © amelie – fotolia.com

Jugendstil Werkshalle einer alten Zeche

Jugendstil Werkshalle einer alten Zeche
© legeartispics – fotolia.com

Interessante Sehenswürdigkeiten sind die Arbeitersiedlungen teils aus dem 19. Jahrhundert, die ebenso typisch für das Ruhrgebiet sind wie die Bergehalden. Die Region ist zudem reich an unterschiedlichen Museen und Industriedenkmälern – reizvoll sind hier vor allem der Innenhafen in Duisburg sowie die Zeche Zollverein, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Entdeckungstouren durch das Ruhrgebiet – Aktiv zu Fuß und mit dem Fahrrad

Die vielseitigen Gesichter des Ruhrgebiets lassen sich hervorragend zu Fuß und mit dem Fahrrad erkunden – Halden, Stauseen und Parks laden zum Spazierengehen ein, und zahlreiche Radstrecken und Radwege machen die Region zu einem beliebten Revier für Radfahrer und Mountainbiker. Fernradwege wie der Ruhrtal-Radweg, der Emscher Radweg oder die Römer-Lippe-Route queren das Ruhrgebiet und führen an vielen sehenswerten Städten, durch naturnahe Landschaften und Industrieanlagen vorbei oder entlang der großen Flüsse wie Lippe, Rhein und Ruhr. Stauseen wie der Kemnader See oder der Baldeneysee eignen sich hervorragend für Rundfahrten im Grünen. Interessante Radwege verlaufen auch an ehemaligen Bahntrassen überall im Ruhrgebiet.
SCHLOSS-BORBECK in ESSEN-Borbeck, Ruhrgebiet

Schloss Borbeck in Essen-Borbeck – © ErnstPieber- fotolia.com

Auf der Halde Hoppenbruch in Herten gibt es einen 3,5 km langen Parcours für Mountainbiker, der 51 m Höhenunterschied überwindet und mit seinen unterschiedlichen Trails atemberaubende Tricks ermöglicht.

Sehenswerte Städte und Orte

Einzelne Städte und Ortschaften im Ruhrgebiet auseinanderzuhalten ist oft nicht leicht, so nahtlos gehen die Siedlungen ineinander über. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten haben die großen Städte Dortmund, Bochum, Essen und Duisburg zu bieten, doch auch die kleineren Städte sind sehenswert. Attraktive Schlösser und Burgen kann man etwa in Mülheim an der Ruhr, Herten, Gelsenkirchen oder Gladbeck besichtigen, und auch das Gasometer in Oberhausen ist überregional bekannt. Die grünste Stadt des Ruhrgebiets, Hagen, ist mit mehreren Schlössern, Türmen und sehenswerten Bauwerken ebenso einen Besuch wert.
2019-03-18T14:24:22+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden