Der Elsterperlenweg®: Ein Rundweg durch das Tal der Weißen Elster

Der Elsterperlenweg® führt über rund 72 km auf einem der schönsten Rundwanderwege im nordöstlichen Vogtland durch das mittlere Elstertal und besticht durch faszinierende Natur auf den Spuren der Vögte.

Highlights und Etappen auf dem Elsterperlenweg®

Der Elsterperlenweg® führt beidseitig entlang der Weißen Elster von der Residenzstadt Greiz, der Perle des Vogtlandes, über Neumühle nach Wünschendorf, der Pforte zum Elstertal, und zurück über Berga/Elster wieder nach Greiz und ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Nicht nur der Weg durch das wildromantische Tal der Weißen Elster zeichnet diese Wanderung aus, sondern auch verträume Dörfer, geschichtsträchtige Orte und einzigartige Bauwerke – und das gepaart mit reizvollen Panoramaaussichten auf eine interessante Mittelgebirgslandschaft. Highlights auf dem Weg sind beispielsweise die tausendjährige Veitskirche, das Kloster Mildenfurth oder die über 225 Jahre alte überdachte Holzbrücke in Wünschendorf, die noch in Betrieb befindliche Clodramühle, die Stadt Berga an der Elster oder das imposante Elsterwehr in Neumühle an der Elster sowie die 800 Jahre alte Residenzstadt Greiz mit ihrem international bekannten Greizer Park, dem Oberen und Unteren Schloss und der Kirche St. Marien.

Der Elsterperlenweg® ist in sechs Etappen eingeteilt, die problemlos individuell geplant werden können – eine Besonderheit des Weges sind seine Querverbindungen, die es ermöglichen, die Etappen individuell und nach Bedarf zu kombinieren.

1. Etappe: Greiz – Neumühle/Elster (10 km): Zu Beginn der ersten Etappe kann man sich die 800 Jahre alte Stadt Greiz etwas genauer anschauen. Los geht es am Haupteingang des Greizer Parks, danach läuft man weiter am bekannten Sommerpalais vorbei. Ab hier geht es hinauf zur Idahöhe mit traumhaftem Blick auf das Obere Schloss, danach geht es zum Aussichtspunkt und Rastplatz Teufelskanzel auf 370 Meter Höhe und vorbei an den sagenumwobenen Klingensteinen. Am Ende des Abstiegs wartet das Etappenziel, der Luftkurort Neumühle an der Elster.

Rathaus von Berga in Thüringen

Rathaus von Berga in Thüringen © Animaflora PicsStock – stock.adobe.com

2. Etappe: Neumühle/Elster – Berga/Elster (11 km): Erstes Highlight auf der zweiten Etappe ist der Schieferfelsen, danach geht es durch den kleinen Ort Lennamühle, danach durch den Wald bis zum Elsterwehr, das zur Energiegewinnung genutzt wird. Hier kann man auch die Rüßburg in der Nähe des Ortes Rüßdorf entdecken. Weiter geht es leicht bergab zur Eulamühle, dann ist das Etappenziel Berga an der Elster erreicht.

3. Etappe: Berga/Elster – Wünschendorf (13 km): Von Berga geht es zunächst zur idyllisch gelegenen Clodramühle, die zur Einkehr einlädt. Das nächste Highlight der Etappe ist Schloss Mildenfurth, eigentlich ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert, das im 16. Jahrhundert in ein Renaissanceschloss verwandelt wurde. Von hier ist es nicht mehr weit zum Etappenziel Wünschendorf, das über eine historische Holzbrücke zu erreichen ist, die einzige in Deutschland erhaltene Holzbrückenkonstruktion dieser Art.

Steinbruch bei Wünschendorf

Steinbruch bei Wünschendorf © GIBLEHO – stock.adobe.com

4. Etappe: Wünschendorf – Berga/Elster (17 km): Diese Etappe ist geprägt von beeindruckenden Ausblicken und gehört zu den schönsten Abschnitten des Elsterperlenwegs. Von Wünschendorf erreicht man zunächst einen imposanten Steinbruch mit schönen Ausblicken auf die Weiße Elster. Der Geyer-Stein ist ein Felshügel mit tollen Ausblicken. Weiter geht es zum sogenannten „Bösen Stein“, der ebenfalls eine herrliche Aussicht bietet. Die Talsperre Albersdorf kann man über 176 Stufen ersteigen. Danach geht es endlich bergab zum Etappenziel Berga.

5. Etappe: Berga/Elster – Neumühle/Elster (11 km): Erster Zwischenstopp auf der fünften Etappe ist das Herrenhaus in Markersdorf, ein ehemaliges Rittergut mit schöner Parkanlage. Nächstes Highlight ist die evangelisch-methodistische Kirche Mühlberg am Waltersdorf. Weiter geht es mit schönen Ausblicken auf das Elstertal zum Elsterwehr, das zu einer Rast einlädt. Parallel zur Weißen Elster ist schließlich das Etappenziel Neumühle erreicht.

Greiz in Thüringen

Greiz in Thüringen © Animaflora PicsStock – stock.adobe.com

6. Etappe: Neumühle/Elster – Greiz (10 km): Bergauf geht es zu Beginn der sechsten Etappe, und zwar hinauf auf einen Bergrücken und vorbei am Weißen Kreuz. Weiter geht es zum Pulverturm am nördlichen Stadtrand von Greiz, der auf einer 325 Meter hohen Felsspitze des Roth-Berges errichtet wurde. Über den Schlossberg gelangt man zum Haupteingang des Greizer Parks und zum Ende des Elsterperlenwegs.

Weitere schöne Wanderwege

Bildquellen

  • Rathaus von Berga in Thüringen: © Animaflora PicsStock - stock.adobe.com
  • Steinbruch bei Wünschendorf: © GIBLEHO - stock.adobe.com
  • Greiz in Thüringen: © Animaflora PicsStock - stock.adobe.com
  • Winterlandschaft Sauerland/Rothaargebirge: © Sina Ettmer - stock.adobe.com
  • Urwald Bayerischer Wald: © lichtmond - fotolia.com
  • Eifellandschaft: © RalfenByte - stock.adobe.com
  • Blick in den Südharz: © Andreas Levi - stock.adobe.com
  • Wandern auf dem Rodalber Felsenwanderweg: © Fotolyse - stock.adobe.com
  • Waldweg im Vogtland: © js-photo - stock.adobe.com
  • Frühling in Ockstadt: © Circumnavigation - stock.adobe.com
  • Blick über das Elstertal: © A.N.Foto - stock.adobe.com
2024-02-08T12:37:58+01:00