Reisen Sie mit Rad der Zeit zurück in Ihre Jugend

Drehen Sie die Zeit zurück und erinnern Sie sich an die unbeschwerten Momente der Jugend, als mit dem ersten eigenen motorisierten Fahrzeug die Kindheit unwiderruflich zu Ende ging, und mit sportlichen 25 km/h der Aufbruch in die unbeschwerte Zukunft begann.

Die entschleunigte Mofa-Reisegeschwindigkeit lässt genügend Zeit, die einzigartige Landschaft des Biosphärengebiets Schwäbische Alb kennenzulernen. Dennoch können beachtliche Fahrstrecken zwischen 50 und 90 km zurückgelegt werden und dabei auch unbekanntere Winkel der Region erkundet werden. Für den Schutz dieser großartigen Landschaft werden die Mofas mit umweltverträglichem Sonderkraftstoff betankt, der für den forstwirtschaftlichen Einsatz in Naturschutzgebieten zugelassen ist.

Mit dem Mofa auf der Schwäbischen Alb

Denn es geht um viel mehr als fahren!

Rad der Zeit möchte Ihnen die Einzigartigkeit der Schwäbischen Alb näher bringen. Die Landschaft und die Menschen, die sie bewohnen und die diese Landschaft seit Jahrhunderten geprägt haben. Sie züchten Alb-Büffel und Schnecken genauso wie edle Vollblutaraber oder Alpakas. Neben hochwertigen Messern und Brillen aus heimischen Wachholderholz bauen die schwäbischen Tüftler PKWs für Schwerstbehinderte und setzen Maßstäbe in der Produktion schlüsselfertiger Häuser. Die Streuobstwiesen liefern eine Vielfalt an Obstsorten für Säfte und Most sowie ausgefallene Essigsorten oder alkoholfreie Schaumweine. Es werden fleißig Springerle gebacken und Seifen und Cremes aus natürlichen Rohstoffen gekocht, Linsen angebaut, Schnäpse, Gin und Whisky gebrannt, Nudeln gewalzt und noch vieles mehr erzeugt und erfunden, was in traditionsreichen Hofgütern und Gasthäusern gekostet oder in Erzberger-, Elektro-, Auto-, Teddybär-, Turmuhr- und Ostereimuseen bestaunt werden kann.

Lernen Sie die erfindungsreichen Älbler kennen und sprechen Sie vor Ort mit Ihnen. So erfahren Sie so aus erster Hand, wie die Alb heute tickt!

Mofas von oben fotografiert

Erlebnisreiche Rundfahrten

Die halb- und ganztägigen Rundfahrten starten in Münsingen-Auingen, kosten ab 79 €uro und dauern zwischen fünf und zehn Stunden. Ausführliche Einweisung, Bewirtung, Besichtigungen und Fahrspaß inklusive.

Eine der beliebtesten Rundfahrten ist die „Schwäbische Alb Süd“. Sie führt in die 1896 erbaute Garnisonsstadt „Altes Lager“, in der heute zahlreiche Manufakturen angesiedelt sind, die besichtigt werden, auf einsamen Wegen geht es zur Burgruine Hohengundelfingen, die nicht nur einen grandiosen Blick auf das Lautertal bietet. Die spektakuläre Abfahrt ins Lautertal führt in eine verträumte Gartenwirtschaft, dem „Bauhofstüble“, das sich nicht wegen der hausgemachten Kuchen für eine Kaffeepause bestens eignet. Frisch gestärkt geht es an der mäandernden Lauter folgend zur Produktionsstätte des „Lautertal-Eises“, wo natürlich eine Kostprobe kredenzt wird.

Mofas bei Rad der Zeit

Von März bis Dezember werden täglich Fahrten angeboten. Das aktuelle Rundfahrtangebot finden Sie auf www.rad-der-zeit.eu. Selbstverständlich können auch individuelle Fahrten konzipiert werden, 142 Ziele stehen zur Auswahl.

„Rad der Zeit“ macht nicht nur eine Reise von der Vergangenheit in die Gegenwart möglich, nein, sie macht Mofas auf jeden Fall zum nostalgischen Fahrgerät mit Zukunft. 

Info: rad-der-zeit.eu/rundfahrten

www.ardmediathek.de

Bildquellen

  • Mofas_auf_der_Alb: © Sven Bermel bermel.photo
  • Mofas_auf_dem_Hof: © Sven Bermel bermel.photo
  • Mofas Rad der Zeit: © Sven Bermel bermel.photo
  • Mofa_Überland: © Sven Bermel bermel.photo