Freizeit an der Altmühl

Sanft schlängelt sich die Altmühl auf einer Strecke von 223 Kilometern von ihrer Quelle im Hornauer Weiher, nicht weit von Rothenburg ob der Tauber entfernt, durch die idyllische Landschaft des Tales bis zu ihrer Mündung als Main-Donau-Kanal in die Donau bei Kelheim. Die Altmühl gilt als der am langsamsten fließende Fluss Deutschlands und wurde vermutlich aus diesem Grund schon von den Kelten „lieblicher, sanfter Strom“ genannt.

Wandern, Radfahren, Baden entlang der Altmühl

Der Weg durch das Altmühltal führt entlang von Wacholderheiden, bizarren Felsgruppen, vorbei an römischen Bauwerken, Burgen und Schlössern, Museen sowie Kirchen und Klöstern. Zwischenziele sind zahlreiche historische Ortschaften, schattige Biergärten, Straßencafés, ruhige Plätze in der Natur. Eine ideale Landschaft für wunderschöne Spaziergänge, ausgiebige Wanderungen oder Radtouren durch die Region des Altmühltals. Wer sich lieber fahren lässt, hat die Möglichkeit, einen Teil des Weges mit dem Schiff zurückzulegen oder sich nach einer anstrengenden Radtour mit dem Freizeitbus, natürlich mit Fahrradanhänger, in sein gemütliches Domizil zurückbringen zu lassen. Auch Wassersportler kommen nicht zu kurz: während die einen mit dem Boot auf dem Altmühlsee oder dem Brombachsee schippern, genießen Wasserratten das Baden in einem der zahlreichen Badeseen. Am Brombachsee kommt am Sandstrand südliches Urlaubsflair auf.
Landhotel zur Hopfenkönigin und den Brombachsee

Blick auf das Landhotel zur Hopfenkönigin und den Brombachsee

Sehenswürdigkeiten im Altmühltal

Nördlich des Brombachsees liegt der Ort Spalt, bekannt für seinen Hopfenanbau seit 1341. Die Bierfreunde unter uns haben bei der großen Anzahl an Bierbrauereien die Qual der Wahl: zahlreiche Brauereien locken die Gäste in urige Wirtshäuser und Biergärten, die meisten davon bieten auch Führungen durch die Brauhäuser an. Als Zwischenziel ein absolutes Muss ist die Stadt Weissenburg. Im Römermuseum, im Römerkastell und in den Römischen Thermen ist heute noch die Gegenwart der Römer überall zu spüren. Im Museum werden mehr als 100 Teile des Römerschatzes gezeigt. Nicht weit entfernt befindet sich der barocke Mittelpunkt des Altmühltals, die Stadt Eichstätt. Sie verdankt ihr südländisch anmutendes, barockes Stadtbild den Fürstbischöfen. Sie ließen die Stadt nach dem Dreißigjährigen Krieg in neuem Glanz auferstehen.
Wilibaldsburg im Altmühltal

Wilibaldsburg im Altmühltal – © VS – fotolia.com

Die Befreiungshalle hoch über Kelheim bildet den Abschluss der Reise entlang der Altmühl. Von dort oben hat man einen herrlichen Blick zur Mündung der Altmühl/Main-Donau-Kanals in die Donau, wo der ruhige Fluss seine Reise zum Schwarzen Meer fortsetzt. Wandertipp: Empfehlenswert ist der 200 km lange Altmühltal-Panoramaweg. Zahlreiche Landschafts-und Kulturerlebnisse befinden sich an der Wanderstrecke von Gunzenhausen bis nach Kelheim. Die Strecke mit ihren 10 Etappen gehört zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands.
2018-01-23T14:29:37+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden