13 km südwestlich von Garmisch-Partenkirchen, direkt am Fuße der Zugspitze, liegt einer der schönsten Seen der bayerischen Alpen – der Eibsee, ein ideales Ausflugsziel für Wanderer, Sonnenhungrige und Sommerfrischler.

Ausflugsziel Eibsee

Blick auf den Eibsee

Blick auf den Eibsee © samael334 – stock.adobe.com

Der Eibsee ist vor mehr als 3000 Jahren durch einen Bergsturz entstanden und gehört heute zu Grainau. Besonders auffallend ist sein kristallklares, grün schimmerndes Wasser, in dem sich die Zugspitze spiegelt. Seinen Namen hat der See von den Eiben, die früher in großer Zahl um den See wuchsen. Gespeist wird der See durch unterirdische Bäche bzw. die Schneeschmelze, so dass die Wassertemperatur im Sommer selten über 20°C steigt. Für Freizeit und Erholung hat der Alpensee eine ganze Menge zu bieten: Ein erfrischendes Bad in kleinen Buchten, Paddeln auf dem SUP durch wunderschöne Natur, mit einem Tret- oder Ruderboot oder bei einer geführten Rundfahrt mit dem Ausflugsboot „Reserl“ über das Wasser gleiten – all das und noch viel mehr ist am Eibsee problemlos möglich. Besonders attraktiv ist der See auch für Wanderer – zahlreiche Wege führen durch das Naturparadies am Fuße der Zugspitze, die sowohl für ambitionierte Alpinisten als auch für Familien mit Kindern geeignet sind. Schön und gemütlich zum Eibsee wandern kann man beispielsweise über den Badersee und danach gleich den Eibsee-Rundweg anschließen, einer der schönsten Spazierwege in ganz Bayern.

Zum Eibsee über den Badersee

Dieser familienfreundliche Wanderweg beginnt am Kurhaus Grainau und führt über etwa 4 km direkt zum Eibsee. Die Wanderung führt zuerst durch den Baderseewald, danach geht es durch wunderschöne Wälder zum Eibsee, vorbei an bemoosten und bewachsenen Felsblöcken des einstigen Bergsturzes, der diese Landschaft erst entstehen ließ.

Vom Startpunkt am Kurhaus führt zunächst ein Fußweg Richtung Rosensee. Nach einem kurzen, leichten Anstieg geht es durch den Baderseewald zum Badersee. An der Westseite des Sees führt kurz nach dem Bootsanleger des Hotels ein Fußweg im Wald Richtung Eibsee. Nach Verlassen des Waldes kommt man an einem Häuschen einer Wasserreserve vorbei, das man rechts auf einem kleinen Querweg umgeht. Auf der Allee entlang geht es immer leicht ansteigend bis zur Christlhütte, dann hinüber über die Eibseestraße. Auf einem bequemen Weg geht es nun in den Lärchwald hinein. Kurz vor Erreichen des Eibsees trifft der Wanderweg wieder auf die Eibseestraße, die ein kurzes Stück nach rechts bergab hinunter zum See führt. Ab hier hat man eine direkte Anbindung an den Eibsee-Rundweg.

Zugspitze mit Eibsee

Der Eibsee-Rundweg

Die Wanderung rund um den Eibsee ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten  Wege im Ortsbereich von Grainau und somit eigentlich schon ein Muss! Mal geht es direkt am Wasser entlang, mal blickt man fast aus der Vogelperspektive von oben auf den grünen und türkisfarbenen See. Man spaziert mal durch dichten Wald, dann tun sich wieder phantastische Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge auf. Besonders imposant ist dabei von der Nordseite aus der Blick auf die unmittelbar über dem See 2.000 m hoch aufragende Zugspitze. Der familienfreundliche Wanderweg ist etwa 7 km lang – gemütlich läuft man ihn in etwa zwei Stunden.

Ausgangspunkt ist das Eibsee-Hotel, das direkt am Seeufer liegt. Ab hier beginnt man mit der Umrundung auf der Nordseite. Ein kurzes Stück geht es bergauf, dann vorbei an einer großen Übersichtstafel, auf der der Wegverlauf um den See dargestellt ist, und man taucht in den Wald ein. Schon nach wenigen Metern führt der Weg direkt oberhalb des Sees entlang. Der abwechslungsreiche Weg bietet viele Aussichtspunkte mit Sitzbänken und lässt sich bequem und ohne nennenswerte Steigungen bewältigen. Am Südufer laden große Kiesbänke zum Sonnen und zum Schwimmen im frischen Bergsee ein.

Weitere Ausflugsziele

Ideen
Ideen

Weitere Wanderungen

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Blick auf den Eibsee: © samael334 - stock.adobe.com
  • Zugspitze mit Eibsee: © Felix - fotolia.com
  • Zugspitzmassiv mit Eibsee: © Jenny Sturm - stock.adobe.com