Das Grassimuseum ist ein Museumsquartier im Herzen von Leipzig, in dem gleich drei Museen von internationalem Rang unter einem Dach vereint sind: Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst, das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig und das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig.

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Pfeilerhalle

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Pfeilerhalle © Andreas Schmidt

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst in Leipzig zählt europaweit zu den führenden Häusern für Gestaltung und angewandte Kunst. Gezeigt werden wechselnde Ausstellungen zu Kunsthandwerk und Design, Fotografie und Architektur, aber auch eine ständige Ausstellung mit den Schwerpunkten Jugendstil, Art déco und Bauhaus. Der umfangreiche Sammlungsbestand umfasst heute etwa 230.000 Exponate des europäischen und außereuropäischen Kunsthandwerks von der Antike bis zur Gegenwart.

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

GRASSI Museum für Völkerkunde Leipzig, Ausstellung

GRASSI Museum für Völkerkunde Leipzig, Ausstellung © Andreas Schmidt

Eine der größten ethnographischen Sammlungen Deutschlands beherbergt das GRASSI Museum für Völkerkunde. Skulpturen, Masken, Keramik, Schmuck, Kleidung und Alltagsgegenstände ermöglichen einen Rundgang durch die verschiedenen Teile der Welt und zeigen das Leben, Glauben und Handeln in verschiedenen Kulturen und Gesellschaften. Die Ausstellung reist von Asien über die Mongolei und Tibet nach Afrika, Amerika, Ozeanien und Australien und stellt auch kritische Fragen zu den Sammlungsobjekten, etwa „Wie kamen sie nach Leipzig? Wurden sie verschenkt, verkauft oder gar ihren ursprünglichen Besitzern während der Kolonialzeit geraubt?“

Das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

Ältester Hammerflügel, Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

Ältester Hammerflügel, Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig © Andreas Schmidt

Die Sammlung des Leipziger Museums für Musikinstrumente umfasst mehr als 9.000 Objekte, was sie zur größten ihrer Art in Deutschland sowie zur zweitgrößten in Europa macht. Gezeigt wird die Entwicklung des europäischen Musikinstrumentariums von der Renaissance bis zur Gegenwart. Besucher können sich hier aber auch auf ein Kino freuen, das Stummfilme mit Live-Musik an der Kinoorgel bietet, sowie ein Klanglabor, in dem man Instrumente aus aller Welt ausprobieren kann.

Über das Museumsquartier

Grassimuseum am Abend

Grassimuseum am Abend © Gunter Binsack

Der Gebäudekomplex des Grassimuseums im Art-déco-Stil wurde zwischen 1925 und 1929 errichtet und befindet sich am östlichen Rand der Innenstadt, wo die Innenhöfe und der angrenzende parkähnliche Alte Johannisfriedhof einen Ort der Ruhe und Entspannung darstellen. Benannt wurde das Haus nach dem Kaufmann und Mäzen Franz Dominic Grassi.

Grassimuseum Leipzig
Johannisplatz 5–11
04103 Leipzig

Weitere interessante Museen

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Pfeilerhalle: © Andreas Schmidt
  • GRASSI Museum für Völkerkunde Leipzig, Ausstellung: © Andreas Schmidt
  • Ältester Hammerflügel, Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig: © Andreas Schmidt
  • Grassimuseum am Abend: © Gunter Binsack
  • Grassimuseum Leipzig: © thorabeti - fotolia.com