5 Indoor-Tipps für schlechtes Wetter in Basel

Basel ist die drittgrößte Stadt der Schweiz und eignet sich dank ihrer Lage im Dreiländer-Eck perfekt für einen Ausflug – die Stadt ist nur einen Sprung über die Grenze von Baden-Württemberg entfernt. Die Stadt am Rhein hat eine ganze Menge zu bieten – und das nicht nur bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen. Wir haben 5 interessante Indoor-Tipps für Basel zusammengestellt, mit denen man die Stadt trotz schlechten Wetters erkunden kann!

1. Botanischer Garten der Universität Basel: Bei einem Regentag flüchtet man sich am besten in die angenehm temperierten Gewächshäuser des Botanischen Gartens. Hier gibt es in insgesamt fünf verschiedenen Häusern unter anderem eine der größten Orchideensammlungen der Schweiz zu sehen, 700 tropische Pflanzenarten sowie tropische Vögel und Amphiben. Das kuppelförmige Viktoriahaus wurde im Jahr 1898 eigens für die Riesenseerose Victoria errichtet, die Blätter mit bis zu zwei Metern Durchmesser bildet. Hier kann man einen Regentag zwischen bunten Blumen und schillernden Feenvögeln verbringen!

Viktoria-Gewächshaus von 1898 im Botanischen Garten der Universität Basel

Viktoria-Gewächshaus von 1898 im Botanischen Garten der Universität Basel © Manuela Schwendener/Basel Tourismus

Basler Papiermühle

Basler Papiermühle © Daniel Schvarcz/Basel Tourismus

2. Basler Papiermühle: In den Mauern einer mittelalterlicher Mühle verbirgt sich das Schweizerische Museum für Papier, Schrift und Druck, in dem man als Besucher alles über den Weg vom handgeschöpften Papier bis hin zum fertigen Buch erfährt. Verteilt über vier Stockwerke kann man hier eine interessante Mischung aus Ausstellung und Produktionswerkstätten erkunden. Doch damit nicht genug: als Besucher hat man hier die Möglichkeit, sein eigenes Papier zu schöpfen und es zu bedrucken. In der Schreibstube kann man sich als Kalligraf versuchen und mit Gänsekielen schreiben.

3. Spielzeug Welten Museum: Ein Museum der besonderen Art ist das Spielzeug Welten Museum, denn es ist mit über 6000 Teddybären, Puppen, Kaufmannsläden, Puppenhäusern und Karussells einzigartig in Europa. Alleine die Teddybären-Sammlung zählt 2500 Exemplare und ist somit die größte der Welt. Verteilt auf vier Stockwerken in einem ehrwürdigen Gebäude aus dem Jahr 1867 eröffnet sich dem Besucher hier eine Spielzeugwelt auf 1000 qm. Nicht nur für Kinder ein spannendes Ausflugsziel!

Historische Tram in Basel

Historische Tram in Basel © Mellow10 – fotolia.com

4. Oldtimerstadtrundfahrt: Eine Stadtrundfahrt ist bei schlechtem Wetter fast schon eine Standardempfehlung, aber in Basel kann man bei einer solchen Rundfahrt die Stadt noch einmal von einer anderen Seite kennenlernen, denn sie findet in historischen Wagen der Basler Tram statt. Während der einstündigen Fahrt informieren Stadtführer über Fakten und Anekdoten aus über 2000 Jahren Stadtgeschichte. Bei den vielen interessanten Details, die vor den historischen Fenstern vorbeischweifen, vergisst man das schlechte Wetter garantiert!

5. Rheinfahrt: Wie wäre es, Basel auf dem Wasser des Rheins zu erkunden? In der Stadt gibt es nicht nur vier Fähren, die die beiden Rheinufer verbinden, man kann auch mit einem Wassertaxi (Rhytaxi genannt) von A nach B gelangen und die Sehenswürdigkeiten der Altstadt an sich vorbeiziehen lassen. Oder wie wäre es gleich mit einer Fahrt auf einem Ausflugsschiff? Hier kann man unterschiedliche Erlebnisfahrten buchen oder von Basel aus nach Rheinfelden oder in den Kanton Aargau schippern. Nebenbei wird man natürlich kulinarisch verköstigt!

Ausflugsschiff auf dem Rhein in Basel

Ausflugsschiff auf dem Rhein in Basel © Basler Personenschifffahrt AG

2017-07-31T00:39:38+02:00