Möhnesee

Der Möhnesee ist ein künstlich angelegter Stausee im Sauerland in Nordrhein-Westfalen und hat eine maximale Fläche von etwa 10 qkm; damit gehört er zu den größten Stauseen des Bundeslandes. Eine 650 m lange Staumauer, die in den Jahren 1908 bis 1913 erbaut wurde, staut hier die Flüsse Möhne und Heve. Die Möhnetalsperre dient dem Hochwasserschutz und der Stromerzeugung aus Wasserkraft. Für den Stausee versank ein Ort komplett in den Fluten, ein anderer wurde zum größten Teil geflutet; 700 Menschen wurden umgesiedelt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Staumauer bombardiert und beschädigt, so dass es zu einer Flutwelle kam, die bis zu 1600 Menschen das Leben kostete. Gedenkstellen an verschiedenen Orten erinnern noch heute an diese Katastrophe.
Möhnetalsperre

Staumauer am Möhnesee © Tobias Arhelger – fotolia.com

Der Möhnesee ist ein bedeutendes Naherholungsgebiet für die Bewohner des Ruhrgebiets und bietet neben Möglichkeiten zum Baden und Schwimmen vor allem Wassersportlern ideale Bedingungen. Perfekte Windbedingungen locken Segler und Surfer an den See, und überall am Ufer können Katamarane, Tret-, Ruder- und Segelboote sowie Surfbretter ausgeliehen werden. Für Taucher gibt es eine Taucherbucht, und der artenreiche Fischbestand macht den See zum Paradies für Hobbyangler. Bequem den See und seine Natur erkunden kann man bei einer Fahrt mit dem Katamaran „MS Möhnesee“. Schwimmen und Sonnenbaden kann man in den Strandbädern am See; 1700 Tonnen weißer Sand, Strandkörbe und eine Bambus-Lounge im Strandbad „Uferlos“ in Wamel sorgen hier für Urlaubsfeeling. Im Strandbad Deleke gibt es einen Kinderbereich, eine Liegewiese und einen Kiosk. Da der Möhnesee als Wasserspeicher für das Ruhrgebiet dient, ist seine Wasserqualität ausgezeichnet. Oberhalb des Sees befindet der Möhneseeturm, der im Jahr 2015 offiziell eröffnet wurde; er bietet einen schönen Blick auf den Stausee und den angrenzenden Naturpark Arnsberger Wald. An klaren Tagen reicht der Blick bis zum Teutoburger Wald. Fast 100 Jahre alt ist die Kanzelbrücke zwischen Wamel und Völlinghausen, dessen Pfeiler wie Kirchenkanzeln aus dem Wasser des Möhnesees ragen – daher der Name. Die Kanzelbrücke gilt als eine der schönsten Steinbrücken Deutschlands. Sehenswürdigkeiten: Staumauer, Möhneseeturm, Kanzelbrücke, Drüggelter Kapelle Durchschnittliche Wassertemperatur: 18-20 Grad Geographische Lage: Landkreis Soest, Nordrhein-Westfalen Rad- und Wanderwege: Die „Möhnesee-Ufertour“ ist ein Radrundweg über 20 km direkt am Ufer des Sees entlang und überquert auch die Kanzelbrücke. Der an die Brücke angrenzende Info-Pfad ist 2,4 km lang und bietet Wanderern wie Radfahrern an 12 Info-Stationen einen Einblick in das Naturschutzgebiet „Möhneaue“. Sonstiges: Seit jetzt 25 Jahren findet im August der Möhnesee-Triathlon statt, im Herbst lockt das Drachenfest große und kleine Drachenbauer an den See, um ihre zum Teil selbst gebastelten Drachen steigen zu lassen. Jährlich an Pfingsten finden die „Drüggelter KunstStückchen“ statt, das wahrscheinlich kleinste Festival Westfalens mit Kunstausstellungen und Konzerten. www.moehnesee.de
2019-04-03T15:36:13+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden