Rügen: Über Kreidefelsen und Seebäder

Deutschlands größte Insel ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen und bietet neben einzigartigen Naturdenkmalen wie den berühmten Kreidefelsen eine abwechslungsreiche Landschaft zum Wandern und Radfahren, lange Sandstrände zum Spazierengehen, sehenswerte Städte wie Putbus und Sassnitz sowie bekannte Seebäder wie Binz und Sellin zum Erholen und Entspannen – Rügen ist immer eine Reise wert!

Kreidefelsen, Urwälder, Kap Arkona: Natur entdecken auf Rügen

Rügen beherbergt eine Reihe von beeindruckenden Naturschätzen, herrlichen Landschaften und Naturschutzgebieten, die zum Entdecken einladen und den Reiz der Insel ausmachen: zahlreiche Meerbusen, Landzungen, Halbinseln und Binnenseen sorgen für die „zerrissene“ Landschaft Rügens, sorgen aber auch für die rauhe Schönheit der Insel.

Ein Besuch des Nationalparks Jasmund darf nicht fehlen – von den hier gelegenen Kreidefelsen und Felsklippen hat man eine herrliche Aussicht. Vom Aussichtssteg der Victoriasicht kann man fast senkrecht zur Tiefe des Meeres blicken. Im Rücken der Kreideküste liegt ein Buchenwald mit mehreren Mooren und dem idyllischen Herthasee. Ebenfalls sehenswert ist Kap Arkona, Deutschlands Nordkap auf 46 m Höhe mit drei Leuchttürmen und den Kreidefelsen der Nordspitze Rügens.

Weitere bekannte Natursehenswürdigkeiten sind die Feuersteinfelder, deren Steinlandschaft einmalig in Deutschland ist, das Naturschutzgebiet auf dem „Großen Zicker“, dessen bis zu 60 m hohe Erhebungen ideale Aussichtspunkte sind, sowie der Urwald Goor, ein geschützter Küstenwald an der Südküste.

Kreidefelsen auf Rügen

Kreidefelsen auf Rügen – © olafler- fotolia.com

Über Jagdschlösser und Hügelgräber: Sehenswürdigkeiten auf Rügen

Neben den attraktiven Naturschauplätzen hat Rügen weitere interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Besuch lohnen: am Kap Arkona findet sich das komplett unter Denkmalschutz stehende Fischerdorf Vitt mit seinen kleinen reetgedeckten Fischerhäuschen. Bei Binz befindet sich auf dem 107 m hohen Tempelberg gelegen das Jagdschloss Granitz – vom 145 m hohen Schlossturm hat man eine schöne Rundsicht über weite Teile von Rügen.

Überregional bekannt ist auch die dampfbetriebene Kleinbahn „Rasender Roland“, die zwischen Putbus, Binz, Jagdschloss Granitz, Sellin, Baabe und Göhren verkehrt. Reizvoll ist vor allem die historische Anreise nach Putbus mit der Dampfbahn.

Wer etwas weiter in die Vergangenheit von Rügen vorstoßen möchte, findet überall auf der Insel Spuren prähistorischer Hügelgräber, von denen etwa die Großsteingräber bei Lancken-Granitz gut erhalten sind.

Sehenswert ist neben den bekannten Seebädern mit ihrer historischen Bäderarchitektur auch Putbus, die „weiße Stadt am Meer“, mit sehenswerter Bebauung, großzügigem Schlosspark, Orangerie und Wildgehege.

Küstenpfad auf Rügen

Küstenpfad auf Rügen – © ferkelraggae- fotolia.com

Aktivurlaub auf Rügen: Wandern, Radfahren, Entspannen

Rügen bietet sich mit seinen vielen unterschiedlichen Landschaften, Naturschätzen, malerischen Dörfern und langen Sandstränden ideal zum Wandern und Radfahren an. Die Sandstrände eignen sich nicht nur hervorragend für ausgedehne Spaziergänge, sondern natürlich auch zum Baden in der Ostsee.

Für das Fahrrad bieten sich vor allem schöne Touren von Ort zu Ort an, zum Beispiel von Sassnitz zum Kap Arkona, oder auch Rundfahrten um den kleinen Jasmunder Bodden mit dem Greifswalder Bodden. Mit dem Fernradweg Ostseeküsten-Radweg kann man von Lübeck-Travemünde kommend nach Rügen radeln.

Rügen ist ein Wanderparadies – überall auf der Insel gibt es Möglichkeiten, die Naturschätze des Eilands zu Fuß zu erkunden. Reizvoll ist etwa der Hochuferweg im Nationalpark Jasmund von Sassnitz bis zum Königsstuhl, die Buchenwälder der Granitz im Biosphärenreservat Südostrügen oder eine Boddenwanderung am Ufer des großen Jasmunder Boddens.

2019-04-04T10:59:15+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden