„Wir sind uns nicht bewusst, dass wir selbst dem Himmel seine Farbe geben.“  von James Turrell

Der US-amerikanische Künstler James Turrell hat für Lech einen Lichtraum in einer hochalpinen Landschaft kreiert. In Oberlech – auf 1780 Meter Höhe – installierte er einen Skyspace, ein unterirdisch angelegtes Bauwerk, das eine besondere Verbindung zwischen Erde und Himmel schafft. Das Kunstwerk ist sowohl per Wanderweg als auch per Skier erreichbar. Der Zugang zum Hauptraum erfolgt durch einen 15 Meter langen Tunnel.

Wahrnehmung im hochalpinen Milieu

skyspace-lech-galerie2

James Turrell rückt damit die Wahrnehmung jedes Einzelnen in den Fokus und zeigt die Variationsbreite in der Wahrnehmung des Individuums auf. Hierfür dient eine bewegliche Kuppel mit der Öffnung zum Himmel, die organisch in die Landschaft eingebunden ist. Bei Einbruch der Dämmerung werden Wände und die Decke in different-farbliches Licht getaucht. Der Raum ist mit einer rundherum laufenden Sitzbank ausgestattet, von der man einen freien Blick zum Himmel genießen kann. 

Programme und Führungen

Das buchbare Programm startet 50 Minuten vor Sonnenaufgang oder zum Sonnenuntergang. Bei schlechtem Wetter und geschlossener Kuppel findet das sogenannte „Closed-Lichtprogramm“ statt. Hierbei wird die Wahrnehmung der Betrachter auf die Probe gestellt, sie wird irritiert und verzerrt und die Raumstruktur löst sich scheinbar auf. Lassen Sie sich inmitten der Alpen vom Licht verzaubern und erfahren Sie ein Kunstwerk der besonderen Art!

Bildquellen

  • skyspace-lech-galerie2: © Florian Holzherr
  • skyspace-lech-galerie1: © Daniel Zangerl