Der Tauernradweg

Der Tauernradweg führt auf rund 310 km von den Krimmler Wasserfällen entlang der Flüsse Salzach und Saalach bis nach Passau und passiert dabei sehenswerte Städte und spektakuläre Naturschauspiele.

Highlights und Etappen auf dem Tauernradweg

Am Fuße der eindrucksvollen Welt der Hohen Tauern mit den beeindruckenden Krimmler Wasserfällen beginnt der Tauernradweg, der zu den schönsten und beliebtesten Radwegen Österreichs gehört. Auf der über 300 km langen Route entlang der größten Flüsse des Landes warten weitere Highlights wie der Großglockner, die wildromantische Liechtensteinklamm, die größte Eishöhle der Welt, die Burg Hohenwerfen, die Festung Hohensalzburg und die Salzburger Altstadt. Durch die ruhigen Salzach- und Inn-Auen endet die Tour schließlich in der Drei-Flüsse-Stadt Passau. Der Tauernradweg ist in sieben Etappen eingeteilt und kann problemlos individuell geplant werden. Die Tour ist auch für Familien mit Kindern geeignet und überwiegend asphaltiert.

Krimmler Wasserfälle - Tauernradweg

1. Etappe: Krimml – Mittersill (32 km): Zu Beginn der Tour sollte man sich die Krimmler Wasserfälle nicht entgehen lassen – sie sind Österreichs größte und imposanteste Wasserfälle. An der Krimmler Ache und dann an der Salzach entlang führt die erste Etappe zunächst nach Neukirchen am Großvenediger, dann weiter nach Bramberg am Wildkogel und schließlich zum Etappenziel Mittersill.

2. Etappe: Mittersill – Bruck (33 km): Auch die zweite Etappe verläuft entlang der Salzach durch Städte wie Stuhlfelden, Uttendorf, Niedernsill, Piesendorf und Kaprun. Auf dieser Etappe lohnen sich Abstecher in die Bezirkshauptstadt Zell am See und ein längerer Halt in Kaprun, um die Aussicht hinauf auf den Gletscher Kitzsteinhorn zu genießen. Bruck an der Glocknerstraße ist das Etappenziel.

Blick auf den Großglockner - Tauernradweg

3. Etappe: Bruck – Schwarzach (31 km): Die dritte Etappe begleitet die Sicht auf das Glockner-Massiv und den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs. Unten im Tal führt der Tauernradweg über Taxenbach zum Etappenziel Schwarzach.

4. Etappe: Schwarzach – Golling (43 km): Die vierte Etappe ist eine der längsten auf den Tauernradweg und auch als „Sagenhafter Tauernradweg“ bekannt – entlang der Salzach stößt man immer wieder auf Tafeln, die alte Sagen nacherzählen. Highlights auf der Etappe sind der Dom in St. Johann im Pongau, die Skisprungschanze in Bischofshofen, die Burg Hohenwerfen und die Eisriesenwelt, die größte Eishöhle der Welt.

Salzburg

5. Etappe: Golling – Salzburg (28 km): Bevor die weltberühmte Stadt Salzburg erreicht ist, hält die fünfte Etappe des Tauernradwegs noch einige Highlights bereit: Abstecher lohnen sich zum malerischen Marktplatz von Kuchl, zur Keltenstadt Hallein und zum Salzburger Zoo, bevor man die Altstadt von Salzburg entdeckt.

6. Etappe: Salzburg – Braunau (80 km): Entlang der Salzach und des Inns führt die sechste Etappe an der Grenze zu Deutschland entlang. Highlights der Etappe sind Oberndorf und Burghausen mit der längsten Burg der Welt. Zudem ist die Etappe mit einigen Naturschönheiten gespickt.

Passau - Goldsteig - Donau-Radweg - Tauernradweg

7. Etappe: Braunau – Passau (66 km): Die letzte Etappe führt am Inn entlang in die Drei-Flüsse-Stadt Passau, wo Inn, Donau und Ilz zusammenfließen. Zuvor sollte man sich einen der schönsten Marktplätze Österreichs in Obernberg und das Stift Reichersberg mit Stiftskirche, Bibliothek, Schwanthalermuseum und Marmorbrunnen nicht entgehen lassen.

2019-05-07T11:49:12+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden