Ruppiner Seeland – Glasklare Sichttiefen

Das Ruppiner Seeland liegt im Norden Brandenburgs und beherbergt 170 Seen, 250 befahrbare Wasserstraßen und malerische Flussläufe. Diese können mit dem Hausboot oder mit einem Kanu befahren werden – und dieses wasserreiche Gebiet Brandenburgs so vom Wasser aus erlebt werden. Zusammen mit der angrenzenden Mecklenburgischen Seenplatte ist das Ruppiner Seeland europaweit eines der wunderschönsten Bootsreviere. Der glasklarste aller Seen ist der Stechlinsee, der mit 20 Metern der tiefste See Brandenburgs ist und Sichttiefen bis zu 11 Meter bietet. Im Jahr 2012 wurde der See durch den Global Nature Fund mit dem Titel „Lebendiger See des Jahres“ ausgezeichnet. Doch nicht nur die Fischerei ist hier lebendig, der See ist darüber hinaus ein beliebter Badesee und wegen seiner Klarheit und der flachen Strände ein beliebter Tauchspot. 

Seelandschaft tauchen

„Leinen los“

Doch auch per Pedes oder per Velo hat die Region mit ihren ausgedehnten Uferlandschaften, mit ihren schilfgesäumten Ufern und variantenreichen Moränengebieten, mit Heideland und Buchenwäldern einiges zu bieten. Die Imageborschüre „Leinen los“ beschreibt verschiedene Touren durch das Ruppiner Seenland: auf dem Wasser, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. 

Bildquellen

  • Seelandschaft tauchen: © dieter76 - stock.adobe.com
  • Seenlandschaft glasklar: © Sebastian - stock.adobe.com
2020-06-15T14:41:11+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden