Nachgefragt bei… Sven Holthaus

Sven Holthaus, Porträt

Zur Person

Sven Holthaus absolvierte seine Ausbildung im Parkhotel Meppen und sammelte danach Erfahrung an Stationen wie dem Jagdhaus Wiedehage in Haselünne, dem Restaurant Le César in Niort (Frankreich) und im Restaurant Die Insel in Hannover. Die Vorliebe für französische Küche entwickelte er bereits während der Ausbildung, die endgültige Liebe zur französischen Küche entstand schon am ersten Arbeitstag in Niort. Heute wird aber nicht mehr klassisch französisch gekocht, doch französisches Handwerk ist Sven Holthaus wichtig – immer mit einem modernen Twist und internationalen Einflüssen, was er im Restaurant Marie in Hannover auslebt.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin: ✔
  • Gusto: ✔
  • Der Feinschmecker:
  • Gault Millau: ✔
  • Schlemmer-Atlas: ✔
  • Der große Guide:
Sven Holthaus, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Ich glaube, das war schon seit meiner Geburt klar, dass ich Koch werde. Laut Erzählungen habe ich schon als kleines Kind mit meiner Oma gerne gekocht und ausschließlich mit meiner Kinderküche gespielt.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Leidenschaft und Kreativität.

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Durch Reisen, Kochbücher und Restaurantbesuche.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Das Essen von meinen Schwiegereltern. Und das sage ich nicht, weil meine Frau hinter mir steht.

Was würden Sie niemals essen?

Ganz klar Kokos und Ananas, da habe ich einfach eine Phobie, denn… der letzte Pina Colada war schlecht.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Nicht sehr viel. Nur zwei Sachen mag ich gar nicht. Unnötige Fehler durch Unkonzentriertheit und wenn meine Tagesplanung nicht aufgeht.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Als kleines Kind Jamie Oliver. Jetzt als Erwachsener finde ich viele Köche klasse, die sich in der Fine-Dining-Szene hochgearbeitet haben und nicht zwingend von Beginn an dort groß geworden sind.

Mit welchem Politiker oder welcher Politikerin würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Mit Stephan Weil.

Das größte Lob, das Sie jemals bekommen haben?

Dass meine Bouillabaisse besser ist als die von Marc Haeberlin. Das glaube ich bis heute nicht, aber das Lob nehme ich gerne mit.

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Seit der Selbständigkeit bleibt leider nicht mehr viel Zeit für Freizeit. Aber die wenige Zeit verbringe ich gerne mit Freunden oder gehe gerne essen, um abzuschalten.

Nachgefragt bei Spitzenköchen

zu den Interviews

Bildquellen

  • Sven Holthaus, Porträt: © Restaurant Marie
  • Sven Holthaus, Foodbild: © Restaurant Marie
  • Benjamin Schöneich, Porträt: © Schloss Loersfeld
  • Sven Holthaus Porträt Ausschnitt: © Restaurant Marie
2023-11-06T11:43:48+01:00