Nachgefragt bei… Phillip Schneider

Phillip Schneider, Portrait

Zur Person

Phillip Schneider wurde am 29. September 1988 in Dortmund geboren. Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum Restaurantfachmann und zum Koch zog es den Westfalen zu Johann Lafer in das Gourmetrestaurant „Stromburg“ nach Stromberg. Nach weiteren Stationen in Frankfurt am Main führte er von 2011 bis 2015 die Kochschule „Geschmackwerkstatt“ in Unna. Seit August 2016 ist Schneider Inhaber und Küchenchef des gleichnamigen Restaurants in Dortmund. Sein ganz eigener Küchenstil, den er „tailored food“ nennt, ist angehaucht von der nordischen Küche. Er arbeitet sehr produktbezogen und mit neuesten Methoden wie etwa „Sous-vide“-Garung oder die Verwendung von Stickstoff.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: 2 Diamanten
  • Guide Michelin: 2 Bestecke
  • Der Feinschmecker: 2,5 F, Aufsteiger des Jahres 2017
  • Schlemmer-Atlas: 3 Kochlöffel
Phillip Schneider, Restaurant Der Schneider, Zander

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Durch meine Familie bin ich mit einer extremen Leidenschaft zum Essen groß geworden, weshalb es nichts Besseres für mich gab, als diese Passion zu meinem Beruf zu machen.

Könnten Sie sich einen anderen Beruf vorstellen – und wenn ja, welchen?

Niemals und für kein Geld der Welt!

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Die Liebe und der Respekt zu den Produkten, die man verwendet.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Das Essen von und mit meiner Familie.

Was würden Sie niemals essen?

Da gibt es für mich nichts. Man muss alles probieren. Anders weiß ich schließlich nicht, welche Möglichkeiten ich bei der Kreation von Gerichten haben kann.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Ignoranz. Vor allem bezogen auf die vorherige Frage: sich von vornherein zu weigern, etwas Neues zu probieren, obwohl man nicht weiß, wie es schmeckt.

Das größte Lob, das Sie jemals bekommen haben?

Jedes Lob von jedem Gast, der unsere Speisen probiert und uns dadurch in unserer Arbeit bestätigt.

Die schlimmste Kritik?

Gab es in meiner Ausbildung von meinem Küchenchef, weil ich die Produkte, die ich verwendet habe, nicht geschätzt und verschwendet habe.

Haben Sie persönlich ein Lieblingsrestaurant – und wenn ja, welches?

Da gibt es sehr viele, aber an Papas Küchentisch schmeckt es immer noch am besten!

Wo oder wie erholen Sie sich?

Mit meinem Hund im Gepäck in der Natur. Egal ob am Meer, in den Bergen oder sonst wo.

2019-09-25T10:41:31+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden