Robert Hauptvogel, Porträt

Zur Person

Nach Stationen im Eibseehotel in Grainau und im Restaurant Altes Gymnasium in Husum kocht Robert Hauptvogel seit 2015 im Gourmetrestaurant JUWEL im HOTEL BEI SCHUMANN in Schirgiswalde-Kirschau – zuerst als Souchef und seit 2020 als Küchenchef. Hier zelebriert er eine regionale Crossover-Küche mit internationalen Einflüssen.

 

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin: ✔
  • Gusto: ✔
  • Gault Millau: ✔
  • Der Feinschmecker: ✔
  • Schlemmer-Atlas: ✔
  • Der große Guide:
Robert Hauptvogel, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Mein Opa hatte früher eine Jugendherberge, in der ich schon als Kind in der Küche stand, und dann haben wir in der siebten Klasse in Hauswirtschaft Pizza gebacken. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich Koch werden wollte. Seitdem lebe und liebe ich diesen Beruf.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Frische und nachhaltige Produkte verwenden zu können, Kreativität und Abwechslung, Spaß bei der Arbeit

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Bei Kollegen, wenn ich essen gehe, auf sozialen Netzwerken und natürlich auch in den vielen Büchern, die ich zu Hause habe.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Einfache, gute Gerichte, dafür aber in Perfektion.

Was würden Sie niemals essen?

Ich glaube, ein guter Koch sollte zumindest alles mal probieren 😉

Was bringt Sie aus der Fassung?

Gott sei Dank bringt mich so leicht nichts aus der Fassung, aber ich hasse Chaos und zu hohe Lautstärke am Pass.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Heiko Antoniewicz

Wie wird sich aus Ihrer Sicht das Fine Dining nach der Corona-Pandemie verändern?

Ich hoffe, dass die Leute mehr Wert auf gute und nachhaltige Produkte legen werden und die Zeit mehr genießen können. Eventuell sind die Gäste dann auch bereit für diese Qualität auch den ordentlichen Preis zu zahlen.

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Ich habe mit meiner Freundin zusammen zwei Hunde und ein Pferd und wir wohnen auf einem Bauernhof. Wir verbringen also viel Zeit in der Natur, das entschleunigt.

Weitere Interviews mit Spitzenköchen

Interviews
Interviews