Nachgefragt bei… Hendrik Ketter

Hendrik Ketter, Porträt

Zur Person

Hendrik Ketter wurde 1984 geboren und absolvierte seine Ausbildung zum Koch im Kempinski Grand Hotel Heiligendamm. Nach Stationen im meierhof bei Dirk Luther, auf der MS Hanseatic, im Alten Stahlwerk Neu-Münster und am Neuhof am See zeichnet Hendrik Ketter seit 2020 im Restaurant Nose & Belly in Augsburg verantwortlich. Hier setzt er auf eine Kombination von Tradition und Moderne mit großem Augenmerk auf Regionalität und bodenständige Produktkombinationen.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin: ✔
  • Gusto: ✔
  • Der Feinschmecker:
  • Gault Millau: ✔
  • Schlemmer-Atlas:
  • Der große Guide:
Hendrik Ketter, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Als Metzgersohn war ich schon immer kulinarisch geprägt und habe durch Zufall nach einer pädagogischen Ausbildung bei einem Praktikum die Liebe zur Küche entdeckt.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Geschmack und über diesen das Vermitteln von Emotionen. Gerichte, die Assoziationen zu Erlebnissen und positiv konnotierten Geschmacksbildern wecken, sind für mich unheimlich wichtig.

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Aus klassischen Gerichten und Geschmacksbildern, meinen Wanderjahren mit diversen Küchenrichtungen und verschiedenen Länderküchen und dem Austausch mit meinen Angestellten.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Ich liebe Lasagne, und mit Kartoffel, Ei und Spinat macht man mich immer glücklich.

Was würden Sie niemals essen?

Robbe. Einmal probiert und nie wieder.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Schlechtes Brot und wenn der BVB verliert. Nach Jahren der Selbstständigkeit zwar inzwischen relativ wenig, aber unhöfliche Gäste sind mir nach wie vor ein Dorn im Auge.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Sergio Herman, Michel Bras, Yannick Alléno, Dieter Müller, Grant Achatz.

Mit welchem Politiker oder welcher Politikerin würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Helmut Schmidt.

Das größte Lob, das Sie jemals bekommen haben?

„Das schmeckt besser als früher bei meiner Großmutter.“

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Gerne bekomme ich den Kopf bei einer Runde mit meinem Hund in der Natur frei und verbringe Zeit mit meiner Freundin. Ansonsten bin ich soweit es die Zeit erlaubt gerne auch selbst in anderen Restaurants zu Gast oder tauche zunehmend mehr in die große Welt der Weine ein.

Nachgefragt bei Spitzenköchen

zu den Interviews

Bildquellen

  • Hendrik Ketter, Porträt: © Restaurant Nose & Belly
  • Hendrik Ketter, Foodbild: © Restaurant Nose & Belly
  • Cornelia Fischer, Porträt: © WOWART
2023-03-20T12:09:44+01:00