Nachgefragt bei… Nelson Müller

Nachgefragt bei Nelson Müller

Zur Person

Nelson Müller wurde am 13. Februar 1979 in Ghana geboren. Bereits mit vier Jahren zog der heutige Koch, Gastronom und Künstler von Ghana nach Deutschland. Er wuchs in einer Pflegefamilie auf. Seinen Geburtsnamen Nutakor ersetzte er durch den Künstlernamen Müller, der Familienname seiner Pflegeeltern. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte er im Hotel-Restaurant „Fissler Post“ in Stuttgart. Es folgten verschiedene berufliche Stationen wie das Hotel „Windrose“ in Wenningstedt (Sylt) bei Holger Bodendorf, das „Maritim Seehotel“ bei Lutz Niemann in Timmendorfer Strand sowie das Hotel-Restaurant „Residence“ bei Henri Bach und Berthold Bühler in Essen-Kettwig. Der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Nelson Müller durch diverse Fernsehshows wie „Kerners Köche“, „Stadt-Land-Lecker“, „Grill den Profi“ oder „ Die Küchenschlacht“. Im Mai 2008 gründete Müller seine eigene Kochschule „Food & Flavour“. Inzwischen betreibt der Spitzenkoch mit dem „Schote“ und dem „MÜLLERS auf der RÜ“ sehr erfolgreich zwei Restaurants in Essen.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer:
    2 Diamanten | Varta-Tipp Küche | Varta-Tipp Service
  • Guide Michelin: 1 Stern
  • Gusto: 8 Pfannen
  • Der Feinschmecker: 3 F
  • Gault Millau: 15 Punkte
  • Schlemmer-Atlas: 3 Kochlöffel
Nachgefragt bei Nelson Müller, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Die Verbindung aus Natur/Handwerk und Kunsthandwerk hat mich fasziniert.

Könnten Sie sich einen anderen Beruf vorstellen – und wenn ja, welchen?

Ich könnte mir durchaus viele andere Berufe vorstellen, aber am besten noch den Beruf des Musikers.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Die Verbindung aus Zweck (satt werden) und Emotion. Es geht um Energieaustausch.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Eben jenes, was mich satt macht, aber mir auch emotional etwas gibt.

Was würden Sie niemals essen?

Etwas (ungewollt) Verdorbenes.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Respektloser Umgang mit Lebensmitteln

Das größte Lob, das Sie jemals bekommen haben?

Zwei volle Restaurants.

Die schlimmste Kritik?

Jede ist Kritik ist bedauerlich und gibt Anlass, sich zu hinterfragen.

Haben Sie persönlich ein Lieblingsrestaurant – und wenn ja, welches?

Ja, zwei… die Schote und das MÜLLERS  🙂

Wo oder wie erholen Sie sich?

Bei Zeit und Aktivitäten mit Familie und Freunden.

2018-10-23T11:15:24+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden