Philipp Stein, Porträt

Zur Person

Philipp Stein wurde am 16. Februar 1990 in Mainz geboren. Nach seiner Ausbildung im Mainzer AtriumHotel folgten Stationen bei Dirk Maus sowie in der Wiesbadener Ente und im Favorite-Restaurant, bevor er zur See fuhr. Fast eineinhalb Jahre verbrachte Philipp Stein auf See, zunächst als Chef de Partie bei Dieter Müller auf der MS Europa, später als Junior Sous Chef für das italienische Restaurant des Schiffes, das „Venezia“. Auf der MS Europa 2 baute er das neue Restaurantkonzept des Restaurants „Serenissima“ mit auf. Zurück auf dem Festland arbeitete Stein im Waldhotel Sonnora. Im Januar 2014 trat er seine erste Stelle als Küchenchef im FavoriteRestaurant im Stadtpark Mainz an. Seit August 2019 leitet Stein das Familienrestaurant „Steins Traube“ in Mainz-Finthen, in dem er eine kreative deutsch-französische Küche serviert.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: 2 Diamanten | Varta-Tipp Küche
  • Guide Michelin: 2 Bestecke
  • Gault Millau: 15 Punkte
  • Schlemmer-Atlas: 2 Kochlöffel

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Ich bin quasi in den Beruf hineingewachsen. Wir haben eine Familientradition in der Gastronomie, die seit 6 Generation anhält, da kam für mich nie etwas anderes in Frage, als diese aufrechtzuerhalten.

Könnten Sie sich einen anderen Beruf vorstellen – und wenn ja, welchen?

Ja. Winzer oder Sommelier finde ich auch unglaublich spannend.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Der Respekt und die Wertschätzung von Lebensmitteln.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Ein frisches gebratenes Stück Fisch mit einer tollen Soße ohne viel drumherum.

Was würden Sie niemals essen?

Augen oder Hoden. Ansonsten probiere ich alles.

 

Was bringt Sie aus der Fassung?

Wenn man verschwenderisch mit Lebensmitteln umgeht.

Das größte Lob, das Sie jemals bekommen haben?

Von meinem Sohn: „Papa, du bist ein super Koch!“

Die schlimmste Kritik?

Kritiken, die nicht gerechtfertigt sind. Wenn man genau weiß, dass man keinen Fehler gemacht hat und es trotzdem so dargestellt wird.

Haben Sie persönlich ein Lieblingsrestaurant – und wenn ja, welches?

Ja. Schloss Niederweis im gleichnamigen Ort in der Nähe von Bitburg. Hier kocht der ehemalige Chef Poissonier von Helmut Thieltges und noch dazu ist die Weinkarte sensationell.

Wo oder wie erholen Sie sich?

30 m unter dem Meeresspiegel. Also beim Tauchen.