Das Erwin Hymer Museum – Die Welt des mobilen Reisens

Anmutig und lebendig gestaltet präsentiert das Erwin Hymer Museum die Welt des mobilen Reisens – auf zwei Etagen und rund 6.000 qm Ausstellungsfläche. Aus dem Blickwinkel des Reisenden werden sowohl der kulturhistorische Hintergrund als auch die technologische Entwicklung des mobilen Reisens betrachtet. Die Dauerausstellung widmet sich Fragen wie: Wie und wohin will der Mensch unabhängig von festen Unterkünften reisen? Welche Sehnsüchte ziehen ihn in die Welt? Was waren und sind die Traumrouten und Ziele?

Die Dauerausstellung im Erwin Hymer Museum

Erwin Hymer Museum, Wohnauto/Alpen

Fünf Basiselemente geben der Ausstellung die Struktur: Die Traumstraße als farbige Bodenmarkierung, die weithin sichtbaren und begehbaren Sehnsuchtsorte, die Erlebnisinszenierungen entlang der Traumstraße zu den Sehnsuchtsorten, die Entwicklerstationen mit Werkstattcharakter und die Fahrzeugausstellung mit Zubehör. Farblich aufeinander abgestimmt sind die einzelnen Teilstrecken auf der Traumstraße, die Erlebnisinszenierungen sowie die Sehnsuchtsorte und zeigen so den Besuchern, wo sie sich gerade befinden. Die Transparenz der Ausstellungsanordnung gibt den Blick frei zu anderen Routen.

Die Ausstellung beginnt mit dem multimedial gestalteten Aufbruch-Tunnel, der auf die folgende Reise einstimmt. Am Ende des Aufbruch-Tunnels öffnet sich die Traumstraße: hier beginnt die Reise auf der imposanten Alpen-Route ins Hochgebirge, zeitlich zurückversetzt in die dreißiger Jahre. Historische Gespanne aus der Frühzeit des Caravanings schlängeln sich auf dem steilen Alpenpass in die Höhe. Im Obergeschoss angekommen vermitteln die Symbole der Alpenregion Wissenswertes aus der Kulturgeschichte. Auf der Traumstraße geht es weiter zu insgesamt acht Sehnsuchtsorten der mobilen Welt: Italien, Indien, die Ostsee, Marokko, Nordamerika, Skandinavien und der Atlantik.

Erwin Hymer Museum, Nordamerika

Historische Fahrzeuge zum Anfassen

Erwin Hymer Museum, Car Cruiser

Flankiert werden diese Sehnsuchtsorte jeweils von den Erlebnisinszenierungen und den historischen Fahrzeugen: Caravane, Reisemobile, PKWs oder Anhänger. Ein großer Teil der Fahrzeuge ist gut einsehbar, manche sogar begehbar. Viele sind mit liebevoller detaillierter Dekoration zum Leben erweckt worden. Über 80 Fahrzeuge repräsentieren die Entwicklung des Caravanings von den frühen 1930er Jahren bis in die 1980er Jahre.

Die Entwicklerstationen haben die Form einer stilisierten Werkstatt – hier kann man sich informieren, einlesen, die zahlreichen Exponate wie Modelle, historisches Zubehör, Zeitschriften, Dokumente, aber auch moderne und zukunftsweisende Ausstellungsstücke erkunden. Am Ende der Ausstellung wartet der Globusraum: Drei riesige, dreidimensional wirkende Weltkugeln schweben dort und sind mit interaktiven Terminals eines der Highlights der Ausstellung.

Erwin Hymer Museum, Entwicklerstation

Erwin Hymer Museum
Robert-Bosch-Str. 7
88339 Bad Waldsee
www.erwin-hymer-museum.de

2018-04-30T11:44:45+02:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden