Das Ganze ist auf jeden Fall mehr als eine herrliche Schnapsidee.

Die Gemeinde Kappelrodeck im Nordschwarzwald hat allerlei zu bieten. Zum einen ist sie inzwischen populär geworden durch ihre „Dorfbrätsch“. So nennen die Kappelrodecker ihre Ortsrufanlage, die sich um die Aufnahme als immaterielles Weltkulturerbe beworben hat. Die Anlage dient der Bekanntgabe wichtiger Informationen über eine Lautsprecheranlage innerhalb der Ortschaft, etwa amtliche Hinweise der Verwaltung oder Termine für Veranstaltungen, aber auch 90-jährige Geburtstage oder die Suche von verlorenen Gegenständen. Auch im Katastrophenfall ist sie eine optimale Ergänzung zur Alarmierung über Handynetze. Doch Kappelrodeck hat auch kulinarisch einiges zu bieten. Bei der Schnapsbrunnentour werden regional hergestellte Obstbrände vor traumhafter Naturkulisse verkostet. 

Schnapsbrunnen-Kappelrodeck2

Die Schnappsbrunnentour zum Zuckerbergschloss 

Die Gemeinde Kappelrodeck steht außerdem für eine lange Tradition des Obstbaus und der Schnapsbrennerei. Es gibt 400 Kleinbrenner in und um die Gemeinde. Das Besondere der Region sind die Schnapsbrunnen, die den Wanderern unterwegs Probiermöglichkeiten bieten. Die Schnapsflaschen werden in den Brunnen mit kaltem Wasser gekühlt. Es gibt auch Flaschen mit alkoholfreien Getränken, insbesondere für Kinder. Vom Marktplatz – wo man eventuell die „Dorfbrätsch“ mit einer neuen Ankündigung hört – geht es zum Café Zuckerbergschloss. Das romantische Schlösschen bietet selbstgebackene Kuchen und Torten in zauberhaftem Ambiente. Das Schlösschen verfügt über eine Außenterrasse für 100 Personen. Tipp: Der hausgemachte Apfelstrudel ist besonders empfehlenswert. Der letzte Schnapsbrunnen befindet sich bei der Familie Baßler. Die Tour wird durch einen tollen Ausblick über Kappelrodeck gekrönt.

Schnapsbrunnen-Kappelrodeck

Bildquellen

  • Schnapsbrunnen-Kappelrodeck2: © Tourist-Info Kappelrodeck
  • Schnapsbrunnen-Kappelrodeck: © Tourist-Info Kappelrodeck
  • Zuckerbergschloss: © www.zuckerbergschloss.de