Der Hunsrück und das Nahetal: Zwischen Felsen und Reben

Mitten in Rheinland-Pfalz finden sich mit dem Mittelgebirge des Hunsrück und dem malerischen Weinanbaugebiet des Nahetals herrliche Naturlandschaften, zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Burgen, Schlösser, Klöster und Bergwerke und überregional bekannte Städte wie die Edelsteinstadt Idar-Oberstein, die diese Region zu einem bei Naturliebhabern und Urlaubsreisenden gleichermaßen beliebten Ferienziel machen.

Reben, Felsen, Täler: Natur entdecken im Hunsrück und im Nahetal

Das Nahetal in Rheinland-Pfalz gehört zu den kleineren Weinanbaugebieten Deutschlands, wurde jedoch schon von den Römern genutzt und beherbergt zwischen Reben und Weinbergen herrliche Wanderwege und schöne Aussichten auf die Nahe und ihre Nebenflüsse.

Beeindruckende Naturdenkmale finden sich sowohl im waldreichen Mittelgebirge des Hunsrück als auch im Nahetal: der Erbeskopf ist mit 816 m Höhe nicht nur der höchste Berg des Hunsrück, sondern auch von ganz Rheinland-Pfalz und bietet mit dem Aussichtsturm einen schönen Gipfelrundblick. Der Rotenfels aus rötlichem Gestein bei Bad Münster am Stein-Ebernburg wurde durch die Nahe geschaffen und stellt die größte Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien dar – ein beliebtes Revier für Bergsteiger und Kletterer. Ein besonderes Naturdenkmal hat die Stadt Seesbach zu bieten: hier liegt ein mächtiger Quarzitfelsen mitten im Ortskern, dessen Herkunft noch immer im Dunkeln liegt.

Besonders beliebt bei Wanderen sind die malerischen Schluchten und Täler im Hunsrück wie das Trollbachtal mit den beeindruckenden Trollfelsen, das malerische Baybachtal oder auch die Ehrbachklamm mit ihren wildromantischen Felsformationen.

Kurhaus, Bad Münster am Stein Ebernburg

Kurhaus, Bad Münster am Stein Ebernburg – © pure-life-pictures- fotolia.com

Burgen, Schlösser, Edelsteine: Sehenswürdigkeiten im Hunsrück und im Nahetal

Der Hunsrück und das Nahetal haben eine Reihe verschiedenster Sehenswürdigkeiten zu bieten, die von Burgen und Klöstern über Brücken und Schlösser bis hin zu Schaubergwerken reicht – und die bekannte Edelsteinstadt Idar-Oberstein ist ohnehin immer einen Besuch wert.

Auf einem Bergvorsprung oberhalb des Nahetals thront die Ebernburg aus dem 14. Jahrhundert, auf der der rebellische Ritter Franz von Sickingen geboren wurde, und die Schlossruine Dhaun, eine Ritterburg aus dem Mittelalter, gilt als größte Anlage ihrer Art im Nahetal. Die Klosterruine Disibodenberg wurde bereits im 8. Jahrhundert gegründet, und die im 13. Jahrhundert gegründete Burgruine Kastellaun wird heute für Theatervorführungen genutzt. Interessant ist auch die Drususbrücke bei Bingen aus dem 11. Jahrhundert, die älteste Steinbrücke des Mittelalters in Deutschland.

Die Edelsteinstadt Idar-Oberstein wartet gleich mit mehreren Sehenswürdigkeiten auf: überregional bekannt ist das Deutsche Edelsteinmuseum mit zahlreichen Exponaten sowie das Wahrzeichen der Stadt, die Felsenkirche, die im 15. Jahrhundert auf den Fundamenten einer älteren Höhlenburg errichtet wurde und heute ein evangelisches Gotteshaus ist. Der Flügelaltar mit der Passion Chrisi stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Unter die Erde geht es hingegen im Besucherbergwerk Schmittenstollen, ein ehemaliges Quecksilberbergwerk, sowie im historischen Kupferbergwerk bei Fischbach.

Edelsteinstollen bei Idar-Oberstein

Edelsteinstollen bei Idar-Oberstein – © Jörg Hackemann- fotolia.com

Über Berg und Tal: Aktiv im Hunsrück und im Nahetal

Die unterschiedlichen Landschaften im Hunsrück und an der Nahe eignen sich hervorragend für ausgedehnte Wanderungen, schöne Spaziergänge und gemütliche Radtouren über Berg und Tal, entlang an Flüssen und durch Weinberge.

Der Ausoniusweg führt über 118 km auf Feld- und Waldwegen durch den Hunsrück, und der 84 km lange Fernwanderweg Soonwaldsteig verläuft von Kirn an der Nahe bis nach Bingen am Rhein.

Der Nahe-Radweg folgt dem Fluss von der Quelle bis zur Mündung, und der Hunsrück-Radweg führt von der Saar über den Hunsrück zum Rhein.

2018-01-23T13:48:33+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden