Was kann man in Bremen kostenlos machen?

Bremen hat nicht nur die Bremer Stadtmusikanten zu bieten – Deutschlands kleinstes Bundesland weiß mit Hanseflair, urbaner Vielfalt, gelebter Toleranz und lebendiger Kultur zu begeistern und hat sogar ein historisches Welterbe zu bieten. Gründe genüg für eine Städtereise in den Norden, denn Bremen ist auch für Sparfüchse und den schmalen Geldbeutel ein lohnendes Ausflugsziel. Wir haben ein bisschen recherchiert und acht Dinge gefunden, die man in Bremen kostenlos machen kann.

Für Kulturinteressierte: Kunst und Kultur umsonst – das geht in einigen Museen in Bremen für unter 18-jährige, z.B. in der Kunsthalle Bremen, in den Museen Böttcherstraße und im Gerhard-Marcks-Haus, das übrigens donnerstags für alle Besucher freien Eintritt bietet. Wer gut zu Fuß ist, der kann sich auf die knapp sechs kilometerlange „KunstKucken-Route“ begeben. Hier ist man auf den Spuren moderner Kunst unterwegs und lernt nebenbei noch die vielfältige Bremer Stadtlandschaft kennen. Ebenfalls empfehlenswert: Bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger kann man Modelle von Seenotrettungskreuzern aus allen Epochen besichtigen, zudem ist auf dem Freigelände der ausgemusterte Seenotrettungskreuzer „H.J. Kratschke“ im Original zu sehen.

Tiergehege im Bürgerpark Bremen - Bremen kostenlos

Tiergehege im Bürgerpark Bremen © Klaus Nowottnick – stock.adobe.com

Für Tierfreunde: Besonders Familien mit Kindern sollten sich die kostenlosen Möglichkeiten zur Begegnung mit Tieren in Bremen nicht entgehen lassen – die Stadtteilfarm in Huchting etwa kann eigenständig erkundet werden (nach vorheriger Anmeldung). Ebenfalls ein Besuch lohnt sich auf der Kinder- und Jugendfarm in Habenhausen und auf dem Kinderbauernhof in Tenever. Im Bürgerpark gibt es ein Tiergehege, in dem sich unter anderem Damwild, Bergziegen, Schafen, Enten, Bentheimer Schweine und Meerschweinchen tummeln – und das kostenlos besichtigt werden kann. Wer genug hat vom Tiere gucken findet hier übrigens auch ein paar große Spielplätze.

Für Musikfans: Ein kunterbunter Musikmix wartet in Bremen auf jene, die Musik gerne für lau hören: Der Meisenfrei Blues Club veranstaltet zahlreiche Konzerte mit freiem Eintritt, die Hochschule für Künste bietet regelmäßig stattfindende kostenlose Mittagskonzerte von Studentinnen und Studenten sowie interessante Abendveranstaltungen, und jeden Werktag um 12 Uhr gibt es ein Mittagsgebet mit einem etwa 20-minütigen Orgelkonzert im St.-Petri-Dom. Ebenfalls kostenlos und ein kleines Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte, ist das Glockenspiel in der Böttcherstraße. Mit 30 Porzellanglocken zählt es zu den zehn größten Deutschlands und erklingt von April bis Dezember jeden Tag stündlich zwischen 12 und 18 Uhr.

Bremer Dom - Bremen kostenlos

Bremer Dom © blende11.photo – stock.adobe.com

Für Sightseeingbegeisterte: Wer bei einem Besuch in Bremen Geld sparen möchte, der kann natürlich einfach einen Rundgang durch die Straßen und Gassen machen – oder sich den kostenlosen Audioguide der Stadt aufs Handy laden. Hier gibt es Hörspaziergänge beispielsweise „für Erwachsene“, „für Kinder“ oder „auf Plattdeutsch“, die eine Tour durch die vielseitige Stadtlandschaft Bremens um einiges interessanter machen. Wer gerne einen schönen Ausblick hat, der findet kostenlose Aussichtspunkte beispielsweise auf dem Dach des Bamberger-Hauses – von der Aussichtsplattform im neunten Stock lässt sich bei gutem Wetter bis ins Bremer Umland blicken. Der Dom und das Dom-Museum können ohne Eintritt besichtigt werden, und von einem Türme hat man gleich noch eine umwerfende Aussicht – wenn man sich an den engen Aufstieg wagt.

Für Theatergänger: Wer gerne ins Theater geht, der weiß, dass ein Besuch hier mitunter recht teuer sein kann. In Bremen gibt es aber auch für Theaterliebhaber einige günstige Angebote, z.B. im wohl kleinsten Theater der Stadt, im Literaturkeller. Hier werden Theaterstücke, Biographien, Prosa und Poesie aufgeführt und man zahlt am Ende das, was einem die Vorstellung wert war. Komplett kostenlos kann man sich Proben der bremer shakespeare company während der Produktionszeiten anschauen und das Theater Bremen – Theater am Goetheplatz bietet vor der Premiere bei freiem Eintritt regelmäßig Einsicht in neue Tanz- und Schauspielproduktionen. Für Kinder ein Highlight ist das Stadtmusikantenmärchenspiel, das zwischen Mai und September an jedem Sonntag um 12 Uhr im Domshof aufgeführt wird – Eintritt natürlich frei.

Rhododendronpark Bremen

Rhododendronpark Bremen © Danny – stock.adobe.com

Für Erholungssuchende: Wer dem Trubel der Großstadt mal für eine Weile entkommen will, der findet in Bremen einige Oasen mit viel Natur und freiem Eintritt. Der Rhododendronpark ist zwar zur Hauptblüte im Mai am schönsten, doch man kann hier zu jeder Jahreszeit flanieren und sich an den vielen Pflanzen erfreuen – z.B. auch im Garten der Menschenrechte oder in den verschiedenen Gewächshäusern. Auch für Sehende spannend ist der Blindengarten im Bremer Stadtteil St. Magnus – hier kann man bei freiem Eintritt nicht nur schauen und gucken, sondern auch fühlen und riechen, und das in insgesamt 16 Erlebnisbereichen, die zum Entdecken einladen.

Für Schnäppchenjäger: Nicht ganz umsonst, aber für Sparfüchse lohnende Ziele sind natürlich die vielen Secondhandläden in der Stadt, aber auch die Bremer Flohmärkte bieten für Schnäppchenjäger eine gute Gelegenheit – die größten sind der Flohmarkt auf der Bürgerweide (im Sommer) sowie der Flohmarkt auf dem Parkplatz des Hansa Carrés (in den Wintermonaten). Ganz umsonst shoppt man im Umsonstladen – hier kann man sich nehmen, was man braucht und durch das Angebot an Kleidung, Büchern, Küchenutensilien, Spielzeug, Elektroteilen, Stoffen, Kerzen und vielem mehr stöbern. Naschkatzen können in der Böttcherstraße zuschauen, wie Bonbons und Zuckerstangen in Handarbeit gedreht werden – die Bonbonküche liegt nämlich hinter einer halbhohen Glasscheibe im Laden, der allerhand Zuckerwerk anbietet. Hier kann nur Geld sparen, wer dem Naschangebot widerstehen kann!

Werdersee Bremen

Werdersee Bremen © Danny – stock.adobe.com

Für Sportliche: Sport- und Fitnessbegeisterte jeden Alters finden in Bremen ein umfangreiches kostenloses Angebot zum Toben und Trainieren. Der Sportgarten e.V. beispielsweise ist eine kostenlose und öffentlich zugängliche Jugend- und Freizeitsportanlage, auf der man verschiedene Sportarten wie Fußball, Skaten, Hockey, Klettern, Basketball und Trampolinspringen ausprobieren kann. In Tenever ist 2015 einer der größten Fitnessparks Deutschlands mit Street-Workout-Geräten entstanden. Hier werden kostenlose Projekte und Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten. Der Trimm-Dich-Pfad im Bürgerpark ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle für Sportliche. Im Sommer locken zudem einige Badestellen in Bremen zum kostenlosen Schwimmen, z.B. am Werdersee und am Stadtwaldsee.

Weitere Tipps

entdecken

Bildquellen

  • Tiergehege im Bürgerpark Bremen: © Klaus Nowottnick - stock.adobe.com
  • Bremer Dom: © blende11.photo - stock.adobe.com
  • Rhododendronpark Bremen: © Danny - stock.adobe.com
  • Werdersee Bremen: © Danny - stock.adobe.com
  • Ried Ungerberg, Gols & Weiden am See, Neusiedlersee, Burgenland: © ÖWM / WSNA
  • Frühling: © Smileus - stock.adobe.com
  • Valentinstag-Paar: © drubig-photo stock.adobe.com
  • Käsesorten: © Studio KIVI - stock.adobe.com
  • Hotel-Contessa1: © Luxury Spa Resort Villa Contessa
  • Bremen: © pixelschoen - stock.adobe.com
2023-11-22T13:30:46+01:00