Das Siegerland: Über Hauberge und Kohlenmeiler

Ganz im Süden Nordrhein-Westfalens an der Grenze zu Hessen und Rheinland-Pfalz finden sich die historischen Regionen Siegerland und Wittgensteiner Land, die nicht nur auf eine lange Tradition und Besiedlungsgeschichte zurückblicken können, sondern auch mit einmaligen Naturlandschaften, malerischen Fachwerkstädtchen, beeindruckenden Burgen und Schlössern sowie historischen Bergwerken und Stollen jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Region locken.

Basaltkuppen und Aussichtstürme: Natur entdecken im Siegerland

Unterschiedliche Landschaften prägen das Erscheinungsbild des Siegerlands, die zum einen durch vulkanische Aktivitäten vor Millionen von Jahren entstanden sind, in größerem Maße jedoch durch Menschenhand – Hauberge und der jahrhundertlange Basaltabbau in der Region haben deutliche Spuren hinterlassen.

Beeindruckende Zeugen der Urzeit sind die Basaltfelsen des Hohenseelbachskopfs, der Mahlscheid sowie des Druidensteins, die vor etwa 7 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität entstanden sind. Der Hohenseelbachskopf trug einst eine Basaltkuppe, die durch den Basaltabbau abgetragen wurde, und die Basaltkuppe des Mahlscheids war bis ins 20. Jahrhundert hinein weithin sichtbar. Der Druidenstein ist ein kegelförmiger Basaltfelsen und stellte wohl mitsamt den anderen Basaltkuppen eine bedeutende keltische Kultstätte dar – der Hohenseelbachskopf beherbergte einst eine keltische Ringwallanlage. Ebenfalls durch den Basaltabbau an der Mahlscheid ist der Silbersee entstanden, eigentlich ein Abbaukrater, der heute zu einem Naturschutzgebiet gehört.

Schöne Rundsichten ermöglichen die Aussichtstürme auf dem Pfannenberg, dem Kindelsberg und am Gilberg, die teilweise aus dem 19. Jahrhundert stammen und unter Denkmalschutz stehen.

Landschaft im Siegerland, Nordrhein-Westfalen

Landschaft im Siegerland, Nordrhein-Westfalen – © philipus- fotolia.com

Fachwerkhäuser, Burgen, Schaubergwerke: Sehenswürdigkeiten im Siegerland

Das Siegerland und das Wittgensteiner Land haben nicht nur beeindruckende Felsformationen und unberührte Natur zu bieten, auch sehenswerte Bauwerke und historische Bergbaustätten lohnen einen Besuch und machen die Region zu einem attraktiven Reiseziel.

Von vielen kleinen Fachwerkstädtchen im Siegerland ist Freudenberg hervorzuheben: der „Alte Flecken“ ist die ganz in Fachwerkbauweise errichtete Innenstadt des Ortes und vermittelt einen Eindruck der Kleinstadt im 17. Jahrhundert.

Fachwerkhäuser in Freudenberg im Siegerland

Fachwerkhäuser in Freudenberg im Siegerland – © sehbaer_nrw- fotolia.com

Sehenswerte Burgen und Schlösser sind beispielsweise das Untere Schloss in Siegen mit der Gruft, in der Teile des Nassauischen Fürstentums begraben liegen, das Wasserschloss Junkernhees aus dem 16. Jahrhundert mit Rittersaal sowie die Ruine der Ginsburg aus dem 12. Jahrhundert, die dem Haus Nassau als Grenzfestung diente. Das Wittgensteiner Schloss oberhalb der Stadt Bad Laasphe wurde im 12. Jahrhundert errichtet und zeigt Bauelemente der Renaissance und des Barocks.

Spuren des Tagebaus kann man nicht nur über Tage in Form von Haubergen, in denen bis heute Holz geschlagen wird, und Kohlenmeilern finden, mit denen früher Holzkohle hergestellt wurde – Schaubergwerke wie der Wodanstollen oder der Reinhold Foster Erbstollen öffnen regelmäßig und bringen dem Besucher die Welt des Bergbaus näher.

Über Stock und Stein: Aktiv im Siegerland

Das Siegerland und das Wittgensteiner Land bieten mit vielfältigen Naturräumen, beeindruckenden Felsformationen und malerischen Städten ideale Voraussetzungen zum Wandern und Radfahren – von Mehrtagestouren über Themenpfade und Flussradwege ist alles dabei.

Besonders beliebt im Siegerland ist der Rothaarsteig, der über den Kamm des Rothaargebirges bis ins Sauerland im Norden sowie bis nach Hessen im Süden verläuft. Der WaldSkulpturenWeg zwischen Bad Berleburg und dem Hochsauerland verbindet mit Kunstwerken international bekannter Künstler Natur und Kunst miteinander.

Radeln kann man im Siegerland besonders schön an den Flüssen Sieg, Lahn und Eder – der Lahntalradweg oder der Ederradweg führen durch abwechslungsreiche Landschaften und vorbei an sehenswerten Burgen, Schlössern und Städten.

2019-03-18T13:35:31+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden