Elbphilharmonie – mehr als ein Konzerthaus

Das Konzerthaus „die Elbphilharmonie“ – im Zentrum des Hamburger Hafens gelegen – wurde 2016 fertiggestellt und gilt seitdem als Wahrzeichen und Kulturdenkmal der Stadt. Die Elbphilharmonie ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und nicht nur bei Konzertbesuchern beliebt. Sie beförderte Hamburg zweifelsohne zu einem Zentrum von musikalischem Weltrang.

Beim Bau wurden die Kaispeicher aus dem Jahre 1963 als Sockel für eine imposante Glasfassade integriert. Die gesamte Architektur wurde virtuos in das industriell gefärbte Ambiente des Hafens und in die Backsteinarchitektur der Speicherstadt eingebettet. Das Gebäude ist mehr als ein Konzerthaus. Für Besucher, die kein Konzert besuchen, werden tagsüber Führungen angeboten, die einen Überblick über die einzigartige Architektur des Hamburger Wahrzeichens geben.

Weiße Haut und einzigartiger Klang

elbphilharmonie weissehautdecke

Der Große Saal wurde mit 10 000 CNC-gefrästen Glasfaserplatten mit Wellen und Tälern (gleich der Struktur von Muscheln) verkleidet, von denen jede ein Unikat ist und die den Schall auf einzigartige Weise streuen und für einen optimalen Klang sorgen. Diese besondere Verkleidung des Konzertsaals wird auch „Weiße Haut“ genannt. Info: Die Tour führt durch den Kaispeicher über die Plaza durch den Foyerbereich bis zum großen Konzertsaal. Die Führungen sind körperlich anstrengend – Menschen mit eingeschränkter Mobilität wird deshalb eine barrierefreie Führung empfohlen.

Aktuell: Ab September sollen mit dem Start in die neue Saison 2020/21 wieder Konzerte vor Publikum in Hamburgs Wahrzeichen stattfinden.

Musik erklingt, die Sitze wippen im Takt, Säulen und Wände geraten in rhythmische Bewegung zur Musik des „Zauberlehrlings“ von Paul Dukas. Auch wenn die Säle der Elbphilharmonie Hamburg schon seit Wochen menschenleer sind, lebt die Musik im in der spektakulären Architektur des Konzerthauses an der Elbe auf magische Weise weiter. Das zum Start der Ticketvorbestellungen für die neue Saison veröffentlichte Video zeigt in ungewöhnlichen und animierten Aufnahmen die Sehnsucht des Hauses, wieder Publikum zu gemeinsamen Konzerterlebnissen begrüßen zu dürfen.

Die Konzertsäle sollen zum Start der neuen Saison 2020/21 ab dem 2. September wieder das Publikum mit einem vielfältigen Musikprogramm begeistern: Spitzenorchester aus aller Welt, Begegnungen mit zahlreichen Publikumslieblingen von Teodor Currentzis bis Paavo Järvi, Komponisten von Weltrang als Residenzkünstler, Programme zum 50. Todestag von Igor Strawinsky und ein Festival für die neueste Musik werden dann die zurzeit verwaisten Säle wieder füllen. Dazu kommen ein breit gefächertes Programm aller Spielarten der besten Musik aus allen Zeiten und kreative Angebote der regionalen Musikschaffenden. Das gewohnt hochkarätige und abwechslungsreiche Programm der neuen Saison bietet dabei mehr Konzerte als je zuvor.

„Book now, pay later“– risikolose Ticketvorbestellung

Die Bestellung von Einzeltickets für die Saison 2020/21 verläuft nach dem Motto „Book now, pay later“, so bleibt der Kartenkauf im Hinblick auf mögliche pandemie-bedingte Konzertabsagen für die Kunden risikolos. Bestellungen können ab sofort online unter www.elbphilharmonie.de abgegeben werden. Bezahlt wird erst, wenn sichergestellt ist, dass das Konzert auch stattfinden wird – spätestens sechs Wochen vor dem jeweiligen Termin.

#ElphiAtHome – digitale Musikerlebnisse für Zuhause

Musikfans, die nicht bis September warten wollen, um wieder Konzerte in der Elbphilharmonie zu erleben, finden auf www.elbphilharmonie.de unter dem Motto #ElphiAtHome ein großes Angebot an Live-Streams, Konzertaufzeichnungen, Musikvideos, Hausführungen sowie sogar ein eigenes Kinderprogramm.

Bildquellen

  • Elbphilharmonie-beleuchtet: © maggi747 - pixabay.com
2020-05-27T14:41:38+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden