Iris Bettinger, Porträt

Zur Person

Iris Bettinger absolvierte ihre Ausbildung zur Köchin im Colombi Hotel Freiburg. Danach folgten diverse Stationen in Frankreich, Hamburg, München und der Schweiz. Seit 2003 ist sie geprüfte Küchenmeisterin und übernahm 2007 den elterlichen Betrieb. Iris Bettinger begeistert im Restaurant Reuter in Rheda-Wiedenbrück ihre Gäste mit einer ideenreichen Gourmetküche. 2014 wurde sie als beste Köchin des Jahres ausgezeichnet. In ihren höchst kreativen kulinarischen Kompositionen verbindet sie französische Klassiker mit regionalen Spezialitäten. Wichtig ist der Spitzenköchin dabei, dass sie ihren Gästen keine abgehobene Küche kredenzt, sondern dass stets ungezwungener Genuss im Vordergrund steht.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: 3 Diamanten | Varta-Tipp Küche
  • Guide Michelin: 1 Stern
  • Gusto: 7 Pfannen
  • Der Feinschmecker: 3 F
  • Gault Millau: 16 Punkte
  • Schlemmer-Atlas: 3 Kochlöffel
Iris Bettinger, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Köchin geworden?

Sollte eigentlich nur die Zeit überbrücken bis zum Bescheid, dass ich einen Studienplatz erhalte 😉 Während der Ausbildung habe ich dann Freude am Beruf entwickelt.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Freude, gute Produkte, gute Hardware.

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Erinnerungen an Urlaube… Geschmack, der sich irgendwie irgendwann mal ins Gehirn eingebrannt hat… Wochenmarkt vor der Haustür unseres Betriebes.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Eigentlich jedes Essen, welches geschmacklich überzeugt – vom Butterbrot angefangen bis zum Gourmetabend.

Was würden Sie niemals essen?

Ich bin grundsätzlich erstmal offen für Neues.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Wenn gelernte Köche/innen aus Bequemlichkeit nicht richtig abschmecken, Lieblosigkeit auf dem Teller, respektloser Umgang mit Lebensmitteln, schlechte oder gar keine Resteverwertung.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Da gibt es viele 😀

Mit welchem Politiker oder welcher Politikerin würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Mit Ralph Brinkhaus – auch er hat sein Abitur am Einstein-Gymnasium in Rheda-Wiedenbrück gemacht.

Wie wird die Zukunft des Fine Dining nach Corona aussehen?

Die Gäste lechzen nach den kulinarischen Erlebnissen, die wir ihnen bescheren – wir werden gut gebuchte Restaurants haben, da bin ich mir sicher.

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Meine beiden Papageien, Zeit für Bücher zu haben, Saxophon spielen oder einfach mal nix tun. 😉

Weitere Interviews mit Spitzenköchen

Interviews
Interviews

Bildquellen

  • Iris Bettinger, Foodbild: © Sascha Perrone, Düsseldorf