Kevin Fehling, Porträt

Zur Person

Kevin Fehling absolvierte in Delmenhorst, im Hotel Thomsen, eine Ausbildung zum Koch. Bereits drei Jahre nach Abschluss seiner Ausbildung im Jahr 1997 arbeitete er erstmalig als Küchenchef im Restaurant Venezia der MS Europa. Seit 2005 bereicherte er das „La Belle Epoque“ im Columbia Hotel Casino Travemünde an der Ostseeküste mit seinem Können. Im August 2015 eröffnete Kevin Fehling ‚The Table‘ in der Hamburger HafenCity. Heute gilt er als einer der versiertesten Köche des Landes. Seine Rezepte und Kreationen versprechen nicht nur Einfallsreichtum, sondern spiegeln außergewöhnliches Talent und richtungsweisende Kreativität.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin: ✔
  • Gusto: ✔
  • Der Feinschmecker: ✔
  • Gault Millau: ✔
  • Schlemmer-Atlas: ✔
The Table Kevin Fehling

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Ich wollte Hoteldirektor werden, hatte deshalb mein Praktikum als Hotelfachmann gemacht und konnte dabei Einblicke in die Küche erhaschen. Dabei spürte ich sehr schnell Leidenschaft für das Kochen und hatte deshalb sofort eine Ausbildung zum Koch absolviert. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Das Allerwichtigste beim Kochen ist für mich die Leidenschaft und die kontinuierliche Suche nach Perfektion. Zum einen ist die Qualität des Produktes unabdingbar, zum anderen die Zusammensetzung der Aromen.

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Unser ganzer Planet ist für mich die größte Inspiration. Die Kulturen, Farben und Düfte führen mich zu neuen Kreationen.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Ich liebe es, in jedem Land die typische Esskultur zu genießen, aber die asiatische Küche (Japan / China / Indien und Indonesien) hat es mir besonders angetan.

Was würden Sie niemals essen?

Gehirn und Spinnen.

Was bringt Sie aus der Fassung?

Ich bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch und mag es nicht, wenn es nicht schnell genug geht. Daher müssen leider meine Mitarbeiter durch meine Spontanität des Öfteren einiges ausbaden.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Ich habe großen Respekt vor Eckart Witzigmann und Ferran Adrià für den jeweiligen Evolutionssprung in der Gastronomie.

Mit welchem Politiker oder wecher Politikerin würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Barack Obama.

Wie haben Sie die Zeit während des Corona-Lockdowns verbracht?

Die Ungewissheit und die ungewöhnliche Situation waren sehr zermürbend, da keiner wusste, wohin die Reise geht. Wir haben uns dennoch regelmäßig als Team im Restaurant getroffen, um neue Gerichte zu kreieren. Es war eine Herausforderung, die Unternehmen (The Table & Puzzle Bar) wirtschaftlich aufrechtzuhalten. Ich habe mich in der Zeit des Lockdowns viel mit unterschiedlichen Esskulturen in meiner privaten Küche beschäftigt. Einen Ausgleich fand ich zusätzlich beim Joggen in der Natur.

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Ich liebe es, zu reisen und verbringe am liebsten die Zeit am Strand. Des Weiteren gehe ich unglaublich gern in guten Restaurants essen und zur Winterzeit gehe ich regelmäßig in den Bergen snowboarden.

Weitere Interviews mit Spitzenköchen

Interviews
Interviews

Bildquellen

  • Kevin Fehling, Porträt: © René Riis
  • The Table Kevin Fehling: © René Riis