David Rink, Porträt

Zur Person

Nach der Kochlehre ging es für David Rink u. a. über die „Backmulde“ Ladenburg ins Schlosshotel Münchhausen bis nach Hamburg als Sous-Chef des „Trüffelschweins“. Im OX setzt er seine Philosophie einer zeitgemäßen gehobenen Küche und Restauration um. Er und sein Team wünschen sich ein authentisches Zuhause für Genuss, Gastfreundschaft und Gestaltungsfreiheit. Die Küche steht für Regionalität, verbunden mit frankophil-mediterranen und asiatischen Einflüssen. Das OX sind feine, sehr bewusst fokussierte Fünf- bis Sieben-Gänge-Menüs. Wahlweise auch vegetarisch und pescetarisch, aufgebaut nach dem aromatischen Baukasten-System.

David Rink, Foodbild

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin:
  • Gusto:
  • Gault Millau:
  • Der Feinschmecker: ✔
  • Schlemmer-Atlas:
  • Der große Guide:
David Rink, Restaurant OX

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Vielleicht hat mein Opa den Grundstein für meinen Beruf gelegt, als er mich als kleinen Jungen mit zum Angeln nahm, wer weiß. In jedem Fall war da von klein auf die Freude am gemeinsamen Kochen und Essen.

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Wertschätzung gegenüber dem Produkt und ein starkes Team, das am gleichen Strang zieht!

Woher holen Sie sich die Inspiration für Ihre Speisekarte?

Durch Trips in die Natur und durch Reisen (oft spontan in die Vogesen) sowie durch den ständigen Austausch mit meinen Partnern und dem Team.

Welches Essen macht Sie glücklich?

Gute Pasta!!! 😊

Was würden Sie niemals essen?

Surströmming!!

Was bringt Sie aus der Fassung?

Ablenkung bei der Arbeit und unkonzentriertes Handeln.

Haben Sie kochende Vorbilder?

Ich schätze sehr viele meiner Kollegen und blicke auch zu einigen auf! Alexandre Couillon, Anthony Bourdain, Eckart Witzigmann, Alain Ducasse, Sergio Hermann, Seiji Yamamoto, Christian Bau… um ein paar der Wegweisenden zu nennen!

Mit welchem Politiker oder welcher Politikerin würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Ich trenne Essen und Politik! 😉

Wie wird sich aus Ihrer Sicht das Fine Dining nach der Corona-Pandemie verändern?

Ich denke, dass durch die „Zeit“ des Lockdowns einige neue Ideen entstanden sind und viele junge Menschen den Bezug zur Kulinarik entdeckt haben. Was daraus entsteht wird sich zeigen…

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit und wie erholen Sie sich?

Ich bin gerne auf dem Wasser und in der Natur, zudem habe ich Gefallen am Kite-Sport gefunden. Diesen übe ich aus, sobald Wind, Wetter und Zeit zusammenspielen…

Weitere Interviews mit Spitzenköchen

Interviews
Interviews

Bildquellen

  • David Rink, Foodbild: © Daniel Wetzel