Poetry Slams & Co.: Veranstaltungen für Nachteulen, die keine Lust auf Party haben

Keine Lust auf eine Bar oder Club? Daheim sitzen ist auch doof? Wir haben hier ein paar Tipps für all diejenigen, die sich abends trotzdem gern unters Volk mischen wollen: Wie wäre es mal mit Poetry Slams, Nerd Nites oder Nachtflohmärkten? Poetry Slam: Alles, was man selbst macht, ist doch irgendwie schöner: selber backen, selber kochen und selber dichten. Bei den so genannten Poetry Slams tragen bekannte und weniger bekannte Literaten ihre selbstgeschriebenen Texte vor. Die lyrischen Ergüsse werden dabei nicht nur einfach wie ein langweiliges Schulgedicht vorgelesen, sondern mit einzelnen Handbewegungen und der eigenen Stimme an besonderen Stellen betont. Das Ganze muss man sich dann wie eine Performance auf der Bühne vorstellen. Die ersten Poetry Slams entstanden 1986 in Chicago und schwappten in den 90er Jahren auch nach Europa über. Mittlerweile finden sie regelmäßig in vielen Städten deutschlandweit statt, und die einzigen Bedingungen an die Teilnehmer sind, dass sie ausschließlich ihre eigenen Texte verwenden und keine weiteren Hilfsmittel wie Musikinstrumente für das Vortragen benutzen. Zwischenzeitlich haben sich Poetry Slams auch zu einer nationalen Sportart entwickelt, bei denen die besten Dichter aus dem In- und Ausland auf Wettbewerben gegeneinander antreten. Wer einen Poetry Slam besuchen möchte, sollte sich frühzeitig um die Karten kümmern. Meistens sind die Abendveranstaltungen sehr schnell ausverkauft.
Poetry Slams

poetry slam © rolffimages / fotolia.com

Nerd Nite: Klar, man kann sich auch ein Lexikon zur Hand nehmen und es von vorne bis hinten durchlesen. Das ist aber nur halb so spaßig wie einer Nerd Nite beizuwohnen. Natürlich stammt auch dieses Event wieder mal aus den Staaten: in Boston hielt der erste „Nerd“ einen Vortrag über seinen Forschungsaufenthalt vor Publikum in seiner Lieblingskneipe ab. Das kam so gut an, dass fortan viele solcher Events stattfanden. Doch um was geht es bei einer Nerd Nite? Wie es der Name schon verrät, halten Personen, die sich mit einem beliebigen Thema besonders gut auskennen, einen kleinen Vortrag, der ca. 15-20 Minuten dauert. Anschließend darf das Publikum Fragen an den Referenten stellen. Am besten wird eine Nerd Nite durch das selbstgewählte Motto des Events beschrieben: “It’s like discovery channel with beer.“ Viele deutsche Städte veranstalten mittlerweile Nerd Nites in Bars oder anderen Locations, darunter sind Orte wie München, Berlin, Leipzig, Nürnberg, Hamburg, Magdeburg, Braunschweig oder Hildesheim. Nachtflohmarkt: Nachtflohmärkte erfreuen sich inzwischen einer großen Popularität, und bei einem Besuch sollte mit einem großen Andrang gerechnet werden, denn meistens gibt es nicht nur einen einfachen Flohmarkt, sondern auch Bier, Wein und Musik dazu. Da lässt es sich doch gleich entspannter zwischen Kleidern, Schuhen, Büchern und Schallplatten stöbern oder feilschen. Das große Plus bei einem Nachtflohmarkt ist nämlich, dass weder Verkäufer noch Käufer früh aufstehen müssen, um den besten Platz zu ergattern oder das günstigste Schnäppchen zu machen. Wenn die einen sich Richtung Club oder Kino aufmachen, gehen andere abends gemütlich zum Nachtflohmarkt. Auch finden die Veranstaltungen oft an überdachten Orten statt, so dass Regen oder Sturm den Sachen wenig anhaben können und die Freude am Shoppen somit ungetrübt bleibt.
2016-11-16T15:24:01+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden