Museum für Sepulkralkultur Kassel: Begegnung mit dem Tod

Das Museum für Sepulkralkultur in Kassel möchte seinen Besuchern die Begegnung mit der reichen Kultur der Sterbe-, Bestattungs- und Trauerkultur ermöglichen, denn der Tod hat eine große mediale Präsenz – doch im Umgang mit Tod und Sterben zeigt sich bei vielen Menschen noch immer eine große Unsicherheit, denn die unmittelbare Konfrontation mit dem Tod ist im Vergleich zu früheren Zeiten selten geworden.

Sterben und Tod im Museum für Sepulkralkultur

Der Begriff „Sepulkralkultur“ leitet sich vom lateinischen sepulcrum für „Grab(Lege)“ ab und umfasst die Kultur des Todes, des Sterbens, des Bestattens sowie des Trauerns. Im Themenkomplex „Sterben und Tod“ der Dauerausstellung wird den Fragen nachgegangen, wie sich Menschen früherer Zeiten mit dem Tod auseinandergesetzt und auf das Sterben vorbereitet haben, wie Bestattungen vollzogen wurden und wie Trauer, aber auch Gedenken und Erinnerung Ausdruck fanden. Der Ausstellungsbereich zeigt dazu Alltagsgegenstände, die an die irdische Endlichkeit erinnern, Sterbekreuze, Reliquien und Versehgarnituren sowie Objekte für die Leichenpflege, Särge, Urnen und Leichenwagen. Darüber hinaus gibt es Realien der Trauer und des Gedenkens, darunter Trauerkleidung und Trauerschmuck, Totenkronen, Kranzkästen, Haarbilder und Sterbemedaillen zu sehen.
Zizenhausener Totentanz, Museum für Sepulkralkultur

Zizenhausener Totentanz, Tod und Edelfrau, Terrakotta, Anton Sohn (1769-1841) © Museum für Sepulkralkultur

Friedhof und Denkmal im Untergeschoss

Die Abteilung „Friedhof und Denkmal“ im Untergeschoss des Museums dokumentiert die Friedhofs- und Grabmalentwicklung im deutschsprachigen Raum vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Zahlreiche Grabmäler, Grabzeichen und Epitaphien verdeutlichen ikonografische Besonderheiten verschiedener Epochen, die auch dem jeweiligen Zeitgeschmack Rechnung tragen. Epochenübergreifende Grabmäler finden sich außerdem im Außenbereich des Museums. Die Erweiterung der Dauerausstellung mit dem Thema „Religionen und ihre Bestattungsriten in Deutschland“ informiert über die verschiedenen Religionen, ihre Traditionen und religiösen Rituale all jener Religionsgruppen, die durch Migration nach Deutschland gekommen sind, wie etwa Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. Weiter wird erläutert, wie Menschen dieser Religionen hier in Deutschland ihre Toten bestatten und trauern können und wie sie ihre eigene Bestattungskultur umsetzen. Anschrift: Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. Museum für Sepulkralkultur Zentralinstitut für Sepulkralkultur Weinbergstraße 25–27 34117 Kassel www.sepulkralmuseum.de
2018-04-19T15:29:05+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden