Turm der Einheit: vom Feindes- zum Freundschaftssymbol

Im Jahr 1890 wurde der 25 Meter hohe Turm auf dem Aussichtsberg Heldrastein errichtet. Er hat allerdings eine dunkle Vergangenheit: Nach dem 2. Weltkrieg wurde er abgerissen und die Zone in ein Sperrgebiet verwandelt, auf dem ein Radarturm mit Abhöranlagen errichtet wurde. Erst nach der Wende wurde der ehemalige Abhörposten vom Feindes- zum Freundschaftssymbol. Schon der Name „Turm der Einheit“ signalisiert das heutige Verständnis des symbolträchtigen Aussichtsturms; der mit Hilfe von Spenden und EU-Geldern restauriert wurde.

Freier Eintritt und freier Ausblick

Heute ist der Turm frei zugänglich. Die Interessengemeinschaft IG Heldrastein bittet allerdings um Spenden, die in der Spendenbox am Turmeingang entrichtet werden können. Es existiert ein Turmbuch, in das man sich eintragen kann. Mittels Zeitungsartikeln, Bild- und Schriftdokumenten kann man die Geschichte des Turms nachvollziehen. Man zahlt hier nicht nur für den Erhalt des Turmes, sondern auch für einen großartigen Ausblick in alle vier Himmelsrichtungen.

Filmmaterial

Kontakt

www.ig-heldrastein.de

Bildquellen

  • Turm-der-Einheit: © Juergen Katzer
2019-10-28T09:27:16+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden