Ahoi und Moin Moin, ihr Landratten an der Kieler Bucht!

Die Kieler Bucht ist eine Region an der Ostsee, in deren Mitte die Kieler Förde zu finden ist. Sie befindet sich an der Ostküste des Bundeslandes Schleswig-Holstein und verdankt ihren Namen der Stadt Kiel. Die Förde wiederum, die einst durch die Bewegungen von Gletschern entstand, entspringt der Kieler Bucht und erstreckt sich auf ca. 17 km entlang der Ostsee. Am Ostufer der Förde ist das Ostseebad Laboe mit dem Marine-Ehrenmal und der U995 zu finden, am Westufer befindet sich Kiel mit dem Strand Falckenstein.
Kieler Förde und Laboe

Kieler Förde und Laboe – © Jo Chambers- fotolia.com

Sehenswürdigkeiten an der Kieler Bucht: Das Marine-Ehrenmal und eine Rarität aus dem Zweiten Weltkrieg

Das Marine-Ehrenmal in Laboe soll an die gefallenen Soldaten im Ersten Weltkrieg und an verstorbene Seeleute erinnern. Es wurde in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erbaut und wird seit 1954 vom Deutschen Marinebund betrieben. Wenn die Sicht gut ist, hat man von dort aus einen fantastischen Ausblick auf die Kieler Förde. Ganz in der Nähe des Denkmals befindet sich das Museum U-Boot U 995. Der Typ des U995 wurde im Zweiten Weltkrieg am meisten produziert, wobei von 1098 gebauten Booten beinahe alle im Laufe des Krieges zerstört wurden. Die U995 absolvierte im Zweiten Weltkrieg insgesamt neun Fahrten und gehört zu den wenigen U-Booten, die nicht zerstört wurden. Nach Ende des Krieges war es zuerst im Besitz der Norweger, bis 1971 für den symbolischen Preis von einer Mark die Übergabe an Deutschland erfolgte. Seitdem ist das U-Boot ein Museumsstück und eine äußerst beliebte Sehenswürdigkeit.
Laboe Aussicht auf U-Boot

Laboe Aussicht auf U-Boot – © Marianne Grelck- fotolia.com

Paddel- und Kletterspaß an der Ostsee

Gerade an der Ostseeküste bieten sich alle möglichen Wassersportarten an – kennen Sie zum Beispiel schon den Sport „Standup Paddling“? Besonders die Rückenmuskulatur wird hier trainiert, denn Sie stehen auf einem wackligen Brett mit einem Paddel in der Hand und versuchen, die Balance zu halten. Der Funfaktor ist somit schon mal garantiert! Schnappen Sie sich ein paar Leute, fahren Sie aufs Meer hinaus und tun Sie nicht nur etwas für Ihre Muskeln, sondern haben Sie dabei auch noch Spaß an der frischen Luft. Am Falckensteiner Strand hingegen können sich alle Kletterkünstler in einem Hochseilgarten verausgaben. Ausgestattet mit Helm, Gurt und Seil bekommen Sie die Chance, in einer Höhe von bis zu 25 m Ihre Geschicklichkeit zu testen. Verschiedene Schwierigkeitsstufen und diverse Hindernisse warten nur darauf, von Ihnen erklommen und überwunden zu werden.  
Stand up paddling, SUP

Stand up paddling (SUP) – © Andreas P- fotolia.com

Mammutbäume und Riesenwale in Kiel

Das Zentrum der Region ist unbestritten die Stadt Kiel, deren Wahrzeichen der Kieler Rathausturm ist. Der Turm hat eine Höhe von 106 m und verfügt über eine Aussichtsplattform in 67 m Höhe. Die Stadt hat jedoch noch eine Vielzahl weiterer Sehenswürdigkeiten wie Museen, öffentliche Plätze und Bauwerke zu bieten. Der alte Botanische Garten zum Beispiel, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1884 zurückreichen, ist für jedermann öffentlich zugänglich und befindet sich zudem in „walking distance“ zur Kieler Kunsthalle. Im Botanischen Garten kann man auch einen der größten Gingko-Bäume in ganz Schleswig-Holstein bewundern. Das Zoologische Museum der Stadt hingegen kann stolz von sich behaupten, das einzige Skelett eines Blauwals sowie eines Weißwals in Deutschland sein Eigen zu nennen. Darüber hinaus präsentiert das Museum in der Ausstellung „Ozean der Zukunft“ die aktuellen Themen der Meeresforschung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Weitere Informationen: www.ostsee-schleswig-holstein.de
2018-01-25T13:44:16+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden