Schaalsee

Der Schaalsee ist 24 qkm groß und befindet sich auf der Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Mit seiner Länge von 13,8 km und einer Tiefe von 72 Metern ist er der tiefste Klarwassersee Norddeutschlands und gehört zu den tiefsten Seen Deutschlands. Seinen Namen gaben ihm die im 11. Jahrhundert dort siedelnden Slawen; „Scaalsee“ bedeutet so viel wie Stein- oder Felssee. Während der deutschen Teilung verlief die innerdeutsche Grenze durch den Schaalsee, was unter anderem die Entstehung einer großen Biotop- und Artenvielfalt in jahrzehntelang ungenutzten Bereichen ermöglichte. Der Westteil des Sees wurde bereits 1960 unter Naturschutz gestellt, der Ostteil folgte 1990. Seit dem Jahr 2000 liegt der See im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee, über das man sich im Informationszentrum Paalhuus in Zarrentin informieren kann.
Biosphärenreservat Schaalsee

Biosphärenreservat Schaalsee, Mecklenburg-Vorpommern © nmann77 – fotolia.com

Der Schaalsee bietet eine Reihe von Freizeitmöglichkeiten wie Wandern und Radfahren, Wassersport und Bootstouren. Überall am Ufer kann man sich Ruder-, Tret- oder Segelboote ausleihen; das Befahren des Sees mit eigenen Wasserfahrzeugen ist nicht gestattet. Bequemer ist eine Rundfahrt über den See mit einem Fahrgastschiff. Aufgrund seiner Tiefe gilt der Schaalsee als sehr sauber, sein Wasser ist jedoch auch etwas kälter als das der umliegenden, kleineren Seen. Strandbäder gibt es an verschiedenen Stellen, das größte ist das Strandbad Zarrentin am Südufer mit Sprungturm, Wasserrutsche, einem Imbiss und einem nostalgischen Badehäuschen. Perfekt für einen Ausflug bietet sich das Zisterzienser-Nonnenkloster in Zarrentin an, das im Jahr 1248 gegründet wurde; sehenswert sind hier vor allem das Refektorium und der original erhaltene Kreuzgang, der eine Ausstellung zur 750-jährigen Geschichte des Klosters beherbergt. In der benachbarten gotischen Kirche steht die älteste evangelische Kanzel Norddeutschlands. Ebenfalls als Ausflugsziel interessant ist die Insel Kampenwerder, die größte Insel im Schaalsee, die man über einen schmalen Damm von Lassahn am östlichen Seeufer erreicht. Wanderer und Radfahrer kommen in der unberührten Natur des Biosphärenreservats auf ihre Kosten: 150 km ausgeschilderte Rad- und Wanderwege durchziehen die hügelige Landschaft mit ihren Feuchtwiesen, Wäldern und Feldern. In der vielfältigen Seenlandschaft brüten Kraniche und Seeadler, und im Herbst rasten hier Tausende Zugvögel.
Kloster Zarrentin

Kloster Zarrentin am Schaalsee © crimson – fotolia.com

Sehenswürdigkeiten: Kloster Zarrentin, Biosphärenreservat Schaalsee, Informationszentrum Paalhuus Durchschnittliche Wassertemperatur: 20-25 Grad Geographische Lage: Grenze zwischen den Landkreisen Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein, und Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern Rad- und Wanderwege: Das Biosphärenreservat Schaalsee ist reich an Rad- und Wanderwegen; bei einer Rundtour um den See gibt es überall schöne Aussichtspunkte. Eine Radtour rund um den See ist etwa 44 km lang und führt auf ausgeschilderten Wegen meist auf Asphalt. Sonstiges: Der Eintritt in das Strandbad Zarrentin ist kostenlos, es gibt eine Liegewiese, einen Fußballplatz und zwei Spielplätze, zudem ausgewiesene Schwimmer- und Nichtschwimmerbereiche. Weitere Badestellen gibt es in Groß Thurow, Techin, Lassahn, Großzecher, Seedorf und Dargow. In Dargow befindet sich ein hölzerner Aussichtsturm, der einen schönen Blick über den See bietet. http://www.schaalsee.de
2017-07-30T22:31:39+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden