Schwielowsee

Der Schwielowsee zählt mit seinen ca. acht Quadratkilometern Wasserfläche zu den größten Seen im Bundesland Brandenburg und ist Teil einer Kette großer Seen der mittleren Havel. Am südlichsten Punkt des Havellaufes liegt der Schwielowsee eingebettet in weitläufige Kiefernwälder und zieht schon seit jeher Besucher von nah und fern an. Die Längsausdehnung des Sees beträgt etwa 5,4 km und seine größte Breite etwa 2 km. Die Gewässer rund um den Schwielowsee sind Teil des beliebten Wassersportreviers Potsdamer und Brandenburger Havelseen und eignen sich hervorragend für Wassersport aller Art: nicht nur Schwimmen, Baden oder Angeln sind hier möglich, sondern auch Segeln, Surfen und Paddeln vor einer schönen Naturkulisse oder das gemütliche Schippern über den See mit einem Motorboot. Auf ausgewiesenen Strecken ist sogar das Wasserskifahren oder Kitesurfen erlaubt.  
Sonnenuntergang im Schwielowsee

Sonnenuntergang im Schwielowsee © Patrick P. Palej – fotolia.com

Die flache Havellandschaft eignet sich hervorragend für Wander- und Radtouren mit der ganzen Familie. Gemütliche Wanderwege führen um den Schwielowsee, und zu Erkundungstouren mit dem Fahrrad laden viele weitestgehend asphaltierte Radwege in der Umgebung. An den See grenzen die Gemeinde Schwielowsee mit ihren Ortsteilen Caputh, Ferch und Geltow sowie Petzow, das zur Stadt Werder (Havel) gehört. Sehenswürdigkeiten für einen Ausflug finden sich hier einige: das Schloss Caputh ist das einzig fast noch original erhaltene Lustschloss des Großen Kurfürsten aus dem Jahre 1662 mit einem von Lenné angelegten Park; es gehört zu den wichtigsten Baudenkmälern in Brandenburg. Ähnlich verhält es sich mit dem Schloss Petzow, ein ebenfalls unter Mitwirkung von Lenné erbautes Herrenhaus. Bereits im 19. Jahrhundert entdeckten viele Maler die Landschaft für sich und gründeten in Ferch die „Havelländische Malerkolonie“. Ihre Werke kann man heute in einem Museum bewundern. Und selbst Albert Einstein zog es hierher: von 1929 – 1932 verbrachte der berühmte Physiker hier mit seiner Familie den Sommer. Einsteins Sommerhaus in Caputh kann man heute wieder besichtigen. Sehenswürdigkeiten: Schloss Caputh, Schloss Petzow, Einsteinhaus, Museum der havelländischen Malerkolonie, Aktives Handwebereimuseum „Henni Jaensch-Zeymer“ in Geltow Durchschnittliche Wassertemperatur: 20-24 Grad Geographische Lage: Landkreis Potsdam-Mittelmark nahe Potsdam, Brandenburg Rad- und Wanderwege: rund um den See gibt es ein weit ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen. Entlang des Flusslaufs führen der Havel-Radweg oder der Europaradweg R1. Auf dem Radweg „F1“ fährt man von Potsdam bis zum Schwielowsee. Sonstiges: Strandbäder mit Restaurants und Spielplätzen befinden sich in Caputh und Ferch. Das Angeln von Friedfischen ist erlaubt, bei Raubfischen ist ein Fischereischein erforderlich. Von den Schiffsanlegestellen etwa am Caputher Gemünde und am Schloss legen die Schiffe der „Weißen Flotte Potsdam“ zu Fahrten auf der Havel und dem Schwielowsee ab. Wer es etwas gemütlicher mag, kann den See mit der Kulturbuslinie 607 umrunden; die Busse sind von Mai bis Oktober an allen Wochenenden und Feiertagen im 2-Stunden-Takt von Potsdam über Caputh, Ferch, Petzow nach Werder (Havel) und zurück unterwegs. http://www.schwielowsee-tourismus.de
2017-07-30T21:56:19+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden