In der Schweiz gibt es nicht nur einen Jodel-Workshop, Jodeln kann man hier sogar studieren. Seit dem Wintersemester 2018/2019 kann man an der Hochschule Luzern im Jodeln – eingebettet in einen soliden Musikstudiengang – einen Bachelor absolvieren. Jodeln gehört in der Schweiz und anderen Alpenländern zu einer Tradition, die vermutlich bis in die Steinzeit zurückreicht, aber im 19. Jahrhundert eine prägnante Restauration erfuhr. 1910 wurde der Eidgenössische Jodlerverband gegründet und man sang Jodellieder ab sofort sogar im Chor. Ursprünglich nutzten die Menschen in den Gebirgsregionen die Gesangstechnik, um sich von Hügel zu Hügel über Täler hinweg zu verständigen – etwa beim Almabtrieb.

Jodeln in der Moderne

Almabtrieb

Wenn man an Jodeln denkt, assoziiert man ältere Menschen, in Tracht gekleidet, vor einem typischen Alpen-Panorama. Dass Jodeln auch frisch und modern sein kann, das zeigt die Jodlerin Nadja Räss. Sie gilt als Vertreterin der Neuen Volksmusik und kombiniert traditionelle Formen des Jodelns mit modernen musikalischen Elementen auch aus anderen Kulturkreisen. Verstaubt kling anders. Lassen Sie sich von Tradition und Moderne einer besonderen Gesangsart inspirieren und gehen Sie dem Jodeln bei Ihrem Besuch in der Schweiz als Zuhörer oder Workshop-Teilnehmer auf den Grund.

Bildquellen

  • Almabtrieb: © Photosforyou - pixabay.com
  • Jodelndes-Paar: © Kitty - stock.adobe.com