Das Dahme-Seenland und der Spreewald

Vielfältige Landschaften mit weitläufigen Waldgebieten, zahlreichen Seen, den Flussläufen von Dahme und Spree, Feuchtwiesen, Auen, Mooren und unzähligen weit verzweigten Wasserläufen sowie die bekannten Städte der Region wie Königs Wusterhausen, Burg, Lübben und Lübbenau mit ihren vielfältigen Sehenswürdigkeiten prägen das Dahme-Seenland und den Spreewald – einzigartige Naturräume, die zum entspannten Entdecken einladen.

Über Naturparks und Biosphärenreservate: Natur erleben im Dahme-Seenland und im Spreewald

Unterschiedliche Landschaften beherrschen das Bild im Dahme-Seenland und im Spreewald: weitläufige Wälder, zahlreiche Seen, der namensgebende Fluss Dahme sowie karge Sandböden und Dünengebiete herrschen im Dahme-Seenland vor, während der Spreewald von Feuchtwiesen, Auwäldern und vor allem von den Fließen geprägt ist, den unzähligen Verästelungen und Seitenarmen der Spree. Große Teile des Dahme-Seenlandes stehen im Naturpark Dahme-Heideseen unter Schutz, ebenso ist der Spreewald als Biosphärenreservat ausgezeichnet, um die vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten dieser einzigartigen Naturräume zu erhalten, die bei einem Besuch der Schutzgebiete mit etwas Glück auch beobachtet werden können.
Mit dem Boot durch den Spreewald

Mit dem Boot durch den Spreewald – © RCphoto-fotolia.com

Interessante Ziele im Naturpark und im Biosphärenreservat sind beispielsweise die Binnendüne Waltersberge in Storkow, mit 32 m eine der größten Binnendünen Brandenburgs, oder auch die Weidenburg-Arena Salix bei Burg (Spreewald), einer aus geflochtenen, aber lebenden und weiter wachsenden Weidenruten bestehenden Anlage, die entlang vorgegebener Wuchsrichtungen ein Gebäude bilden.

Schlösser, Türme, Kirchen: Die Städte des Dahme-Seenlands und des Spreewalds und ihre Sehenswürdigkeiten

Die bekanntesten Städte der beiden Landschaften sind Königs Wusterhausen im Dahme-Seenland sowie Burg, Lübben und Lübbenau im Spreewald, die gleichzeitig auch die reizvollsten Sehenswürdigkeiten dieser Regionen beherbergen. Auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen befindet sich das Sender- und Funktechnikmuseum sowie der 210 m hohe Sendemast aus dem Jahr 1925. Ebenfalls sehenswert ist das Jagdschloss mit Schlosspark. In Burg, dem größten Streusiedlungsdorf Deutschlands, ist der Bismarckturm auf dem Schlossberg ein reizvolles Ziel, bietet er doch einen weiten Blick auf die einzigartige Spreewaldlandschaft. Lübben und Lübbenau haben ebenfalls sehenswerte Schlösser, teils mit Schlosspark und Orangerie, zu bieten. Auf dem Gebiet der Stadt Lübben steht zudem eine der ältesten Sakralbauten der Niederlausitz, die Dorfkirche Steinkirchen.
Die berühmten Spreewaldgurken

Die berühmten Spreewaldgurken – © Gerhard Köhler- fotolia.com

Zu Wasser und zu Land: Kanufahrten und Radtouren im Dahme-Seenland und im Spreewald

Eine der beliebtesten Aktivitäten vor allem im Spreewald sind Kanu-, Paddel- und Bootsfahrten auf den vielen Seen und Fließen, die durch herrliche Landschaften, Dörfer und Städte führen und über die Flüsse Dahme, Spree, Elbe und Havel sogar die Nordsee erreichen.
Das Dahme-Seenland / Spreewald

Das Dahme-Seenland / Spreewald – © dieter76- fotolia.com

Die Region in Brandenburg eignet sich jedoch auch hervorragend zum Radfahren und Wandern: im Dahme-Seenland kann man beispielsweise eine Rundwanderung um den Zeesener See oder zu den Köthener Heideseen machen, im Spreewald bietet sich der Fontane-Weg oder eine Wandertour von Lübben nach Lübbenau an. Schöne Radwege sind beispielsweise der Dahme-Radweg und der Spree-Radweg entlang der Flüsse, die 10-Seen-Rundtour oder der Gurkenradweg auf den Spuren der berühmten Spreewaldgurke.
2018-01-23T11:44:36+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden