Das Barnimer Land in Brandenburg: Jahrhundertealte Eichen und ein ökologisches Vorzeigeprojekt

Das Barnimer Land ist etwa 50 km von Berlin entfernt und wird vom Finowkanal durchzogen. In der Region befindet sich auch die Schorfheide, ein großes Waldgebiet, das sich aus den Teilen Innere Schorfheide, Eichheide und Üderheide zusammensetzt und zu einem Biosphärenreservat gehört, das sich sogar bis nach Berlin hinein erstreckt und von den Bundesländern Brandenburg und Berlin verwaltet wird. Wen es am Wochenende regelmäßig in die Natur zieht, kann es bequem von Berlin aus mit der S-Bahn erreichen.
Schiffshebewerk in Niederfinow im Barnimer Land (Brandenburg)

Schiffshebewerk in Niederfinow im Barnimer Land (Brandenburg) – © CBF- fotolia.com

Wie das Schiffshebewerk in Niederfinow arbeitet

In Niederfinow haben Sie die Möglichkeit, einem Schiffshebewerk bei seiner täglichen Arbeit zuzusehen, das seit 1934 in Betrieb und somit das dienstälteste seiner Art in Deutschland ist. Das Hebewerk erreicht eine Höhe von 60 Metern und ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst: die Schiffe werden via Aufzug über den Oder-Havel-Kanal befördert. Innerhalb weniger Minuten ist der Höhenunterschied von 36 Metern bereits bewältigt, und selbst bei Schiffen, die über eine Tonne auf die Waage bringen, stellt das Gewicht kein Problem für das Hebewerk dar. Für Besucher, die von Eberswalde oder Oderberg aus in das Schiffshebewerk fahren, werden spezielle Besichtigungsfahrten angeboten. Den beeindruckenden Ausblick von der Besuchergalerie sollte man sich nicht entgehen lassen, von der aus man den Aufzug bei seiner täglichen Arbeit beobachten oder einfach die fantastischen Sicht auf das Barnimer Land genießen kann. Interessierte können sich im Informationszentrum des Wasser- und Schifffahrtsamtes Eberswalde über die Gewässer der Region schlau machen – ein Besuch hier ist kostenlos.

Natur pur im Barnimer Land: Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist mit einer Größe von 1.291 Quadratkilometern das zweitgrößte seiner Art in Brandenburg und befindet sich gerade einmal 75 km von Berlin entfernt zwischen Angemünde, Templin, Eberswalde und Prenzlau. Die Eiszeit hat hier faszinierende Landschaften und Naturräume hinterlassen, die aus 240 Seen, einer Vielzahl von Mooren und einem großen zusammenhängenden Waldgebiet bestehen. Im Mittelalter arbeiteten und lebten hier Zisterziensermönche, später dann war es ein Jagdgebiet für Adelige, was zur Folge hatte, dass die Region von der Bauwut des Menschen verschont geblieben ist. So konnten im Biosphärenreservat Eichen wachsen, die an die 250 Jahre alt sind, und Otter, Hirsche, Rehe, Fledermäuse, diverse Vogelarten sowie Wildschweine haben hier ebenfalls ein Refugium gefunden. Doch auch für Menschen öffnet das Reservat seine Tore: Erholungssuchende können inmitten dieser wunderbaren Natur wandern, baden oder einfach nur die Landschaft genießen.
Erholung am See im Biosphaerenreservat im Barnimer Land

Erholung am See im Biosphaerenreservat im Barnimer Land – © travelpeter- fotolia.com

Doch auch mustergültige Projekte sind im Barnimer Land zu finden: einer der größten Demeter-Betriebe deutschlandweit, nämlich das Ökodorf Brodowin, ist ebenfalls in Schorfheide-Chorin beheimatet. Ein Hofladen mit Café, eine Schaumeierei und geräumige Kuhställe laden zu einer Besichtigung ein, denn hier kommt die Milch noch von glücklichen Kühen. Produziert und verkauft werden handgeschöpfter Mozarella, Quark, Butter, Frischkäse oder auch die einfache Milch zum Trinken. Im Hofladen kan man sich neben Milch mit Bioerzeugnissen wie Gemüse, Wurstwaren, Honig, Saft aus eigener Produktion und vielem mehr für daheim eindecken. Der ökologische Anbau erfolgt im Einklang mit der Natur, wovon sich die Besucher vor Ort selbst überzeugen können, beispielsweise bei regelmäßig angebotenen Führungen. Weitere Informationen: www.brodowin.de
2018-01-23T12:04:52+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden