Auf dem Ybbstalradweg durch das Mostviertel

Der Ybbstalradweg führt auf rund 110 km entlang der Ybbs von Ybbs nach Lunz am See und verbindet dabei die milden und die wilden Seiten des Mostviertels. Mostbirnbäume und die Relikte der einstigen Eisenindustrie prägen diesen Radweg.

Highlights auf dem Ybbstalradweg

Verträumte Dörfer, eindrucksvolle Vierkanthöfe, weite Felder und blühende Obstwiesen auf der einen Seite, enge Täler, hohe Gipfel und zahlreiche Relikte aus der Eisenindustrie auf der anderen Seite – das zeichnet den abwechslungsreichen Ybbstalradweg aus. Besonders das Herzstück zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See ist für Genussradler und Familien mit Kindern hervorragend geeignet, denn hier führt die Route entlang der Bahntrasse der einstigen Ybbstalbahn – keine Steigungen, eine vorbildlich sichere Streckenführung und viele Einkehr- und Bademöglichkeiten machen dieses Teilstück des Ybbstalradwegs zu einem Geheimtipp. Besonderes Highlight am Etappenziel: der Lunzer See, einer der schönsten Bergseen der Ostalpen. Der Radweg verläuft überwiegend auf Asphalt sowie verkehrsarmen Nebenstraßen und ist durchgängig beschildert.

Waidhofen an der Ybbs - Ybbstalradweg

Bevor es losgeht, sollte man sich etwas Zeit nehmen, den Startpunkt des Radweges etwas genauer zu besichtigen – Ybbs hat einen reizenden Altstadtkern, ein Fahrradmuseum und den Schiffmeisterplatz an der Donau zu bieten. Bäuerliche Ortschaften und ebenes Gelände prägen den Beginn der Tour. Richtung Amstetten ist ein kurzer Hügelrücken zu erklimmen, der schöne Ausblicke gewährt. Vorbei an der Basilika von Sonntagberg geht es nach Waidhofen an der Ybbs mit historischen Häusern, Fassaden und Arkaden sowie einer mittelalterlichen Wehranlage, die zum Verweilen einladen.

Lunzer See - Ybbstalradweg

Ab Waidhofen fährt man auf dem Herzstück des Ybbstalradwegs: entlang der ehemaligen Bahntrasse der Ybbstalbahn warten einmalige Naturerlebnisse und ein Radweg ohne merkbare Steigungen. Ein Abstecher lohnt sich nach Ybbsitz, das zu den Zentren der Schmiedekunst in Europa zählt. Opponitz erreicht man durch das Naturdenkmal Ofenloch, eine zerklüftete Schlucht. Weiter geht es durch die Bergwelt der Eisenwurzen. Hollenstein hat eine auf einer Anhöhe gelegenen Kirche und ein Strandbad zu bieten. Über Göstling ist schließlich das Etappenziel Lunz am See erreicht. Der Lunzer See bietet herrliche Plätze zum Relaxen und Baden, Bootfahren oder Kulturgenuss auf der preisgekrönten Seebühne.

2019-05-21T13:13:18+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden