Das Museum für Kunst und Gewerbe: Spannende und vielseitige Kunst

Inwiefern unterscheidet sich das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg von anderen Kunstmuseen? Nun, hier können Sie temporäre Kunst in spannenden Sonderausstellungen erleben und exotische Kunstgegenstände aus Japan oder China bewundern. Doch lassen Sie sich schon mal vorwarnen, das Museum für Kunst und Gewerbe ist riesig – was unter anderem daran liegt, dass das MKG im Laufe der Zeit mit zahlreichen und wertvollen Schenkungen von wohlhabenden Bürgern bedacht wurde. Planen Sie am besten mehrere Stunden für Ihren Aufenthalt dort ein! Gegründet wurde das Museum übrigens 1874 auf Initiative des Juristen Justus Brinkmann.

Von der Antike bis hin zum Barock: Wertvolle Skulpturen und Möbelstücke

Das Museum ist im Besitz einer dauerhaften Sammlung, die mit der Antike beginnt und im 18. Jahrhundert endet. Die Sammlung der Antike beherbergt rund 5.500 Kunstwerke aus dem Alten Orient und Ägypten. Thematisiert werden die Bestattungskultur, der Glaube an die verschiedenen Götter und das alltägliche Leben der Menschen. In der Sammlung Mittelalter bis Renaissance können Sie sakrale Kunst aus dem europäischen Raum bewundern. Einer der Schätze der Ausstellung ist die thronende Madonna aus Elfenbein aus dem 13. Jahrhundert von einem unbekannten Künstler. Aus der Renaissance sind unter anderem Preziosen wie die Prunkschüssel der Isabella d’Este, Markgräfin aus Mantua, erhalten. Schon geht es weiter in das Zeitalter des Barock; eine Vielzahl an wertvollen Porzellangefäßen wird hier im MKG zur Schau gestellt. Doch auch die vielseitig einsetzbaren Möbel aus der Rokokozeit sind durchaus einen Blick wert.

Die Schönheit von Designgegenständen und exquisite Musikinstrumente

Das Museum ist ebenso im Besitz von Designgegenständen aus zweihundert Jahren. Angefangen vom 19. Jahrhundert mit den Stilrichtungen Bauhaus, Art déco und Biedermeier bis hin zu modernen Stücken aus dem 21. Jahrhundert. Die Sammlung der Musikinstrumente umfasst an die 700 Objekte. Sie stammen aus verschiedenen Epochen und Ländern wie Italien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und England. Die Instrumente sind bis heute noch funktionstüchtig. Entdecken Sie in der Abteilung „Ostasien“ die altehrwürdige Kunst der ostasiatischen Länder wie Japan, China und Korea. Ob japanische Farbholzschnitte oder Teeschalen, Malereien aus China oder Buddhaskulpturen aus Korea, solche Kunstgegenstände bekommen Sie nicht in jedem Museum zu sehen. Sie können zudem ein original japanisches Teehaus betreten, das 1976 von der Urasenke Foundation aus Kyoto gestiftet wurde.

Das Museum für Kunst und Gewerbe: Am Puls der Zeit

Zusätzlich zu der permanenten Sammlung gibt es im MKG interessante Sonderausstellungen, die sich am Puls der Zeit orientieren. Ob die Schattenseiten der Modeindustrie oder der sich immer mehr ausbreitende Tattootrend, hier werden zeitgenössische Themen behandelt. Dabei arbeitet man mit allen Medien der modernen Zeit: Fotografien, Videoinstallationen oder auch Audioinstallationen stehen neben den „klassischen“ Skulpturen und Gemälden. Das Museum befindet sich nur fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt am Steintorplatz. Nachfolgend weitere Informationen zu den aktuellen sowie kommenden Ausstellungen und der dauerhaften Sammlung: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg Steintorplatz 20099 Hamburg +49 (0)40 428134-880 www.mkg-hamburg.de
2019-03-24T13:49:17+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden