Baden, entspannen und kitesurfen an der Lübecker Bucht

Vielleicht haben Sie schon mal folgende Liedzeilen im Radio oder Fernsehen vernommen: „Wo de Ostseewellen trecken an den Strand, wo de gele Ginster bleuht in’n Dünensand, wo de Möwen schriegen, grell in’t Stormgebrus, da is mine Heimat, da bün ick tau Hus.“ Martha Müller-Grählert schrieb einst diese Worte, da sie an Heimweh litt und die Ostseeküste vermisste. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn wer einst am Strand der Ostsee saß und das glitzernde Wasser im Sonnenschein betrachtete, kann diese Sehnsucht sehr gut nachvollziehen. Auch die Lübecker Bucht befindet sich an der Ostsee, und ganz besonders der westliche Teil der Bucht ist unter Touristen sehr beliebt, denn hier sind bekannte und beliebte Badeorte wie Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Niendorf oder Sierksdorf zu finden. Fans des Segelsports werden die Lübecker Bucht vor allem wegen der Travemünder Woche kennen, denn jedes Jahr im Juli findet dort eine große Segelregatta statt.

Strandkörbe an der Ostsee bei Travmünde mit Fährschiff im Hintergrund, Lübecker Bucht

Bei Travemünde am Strand – © Udo Kruse- fotolia.com

Lübecker Bucht: ein beliebter Ferienort für Familien

Bei gutem Wetter kann man an der Lübecker Bucht sogar bis nach Dänemark hinüberschauen. Die Bucht lockt Besucher und Urlauber mit blütenweißen Stränden, die sich über viele Kilometer hinweg erstrecken, und mit marineblauem Wasser. Vor allem Familien kommen gerne an die Ostsee: Kinder können hier ungestört spielen und baden, während die Eltern derweil in einem gemütlichen Strandkorb sitzen und sich eine leichte Seebrise um die Nase wehen lassen.

Lübeck-Travemünde

Strandpanorama in Lübeck Travemünde © pure life pictures / fotolia.com

Der älteste Leuchtturm Deutschlands

Zur Ostsee gehören natürlich auch Leuchttürme. Der Leuchtturm von Travemünde ist der älteste seiner Art und wurde bereits im 14. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt. Er wurde 1539 nach einer Zerstörung in seiner heutigen Form neu aufgebaut und besitzt eine Höhe von 31 Metern. Ganz oben befindet sich eine Plattform, von der Besucher einen wunderschönen Ausblick über die Altstadt von Travemünde und die Lübecker Bucht haben. Der Turm ist seit 1972 nicht mehr in Betrieb, jedoch wurde er 2004 zu einem Museum umgebaut, in dem man Modelle von Feuerschiffen oder historische Schifffahrtszeichen begutachten kann.

Haus im Grünen bei Travemünde, Lübecker Bucht

Haus im Grünen bei Travemünde – © spuno- fotolia.com

Ideale Bedingungen für Wassersportler an der Lübecker Bucht

Ein Urlaub an der Ostsee ist schon an sich eine Heilkur für den gestressten Geist: Die salzige Luft tut nicht nur der Lunge gut, sondern „pustet“ auch den Kopf frei. Die weitläufige Landschaft lässt Sorgen und Probleme verschwinden und entlang der kilometerlangen Strände kann man joggen, walken, fahrradfahren oder wandern. Wassersportler kommen wegen der tollen Surfmöglichkeiten an die Ostsee. Das Surferparadies nennt sich übrigens Pelzerhaken, und im Mai strömen dorthin die Massen, wenn mal wieder ein großes Surffestival stattfindet. Die Bedingungen an der Ostsee sind aber auch für Kitesurfer ideal. Beim Kitesurfen steht der Surfer auf einem Board und treibt sich anhand eines Lenkdrachens selbst an. Mittlerweile gibt es speziell entwickelte Boards für diese Sportart. Kitesurfen ist bekannt dafür, schnell erlernbar zu sein und bietet nicht nur die Möglichkeit, über das Wasser zu gleiten, sondern auch für beeindruckende Sprünge. Weitere Informationen: www.leuchtturm-travemuende.de

Bildquellen

  • landidylle-in-schleswig-holstein: © spuno- fotolia.com
  • Schleswig-holstein-ostsee: © Benno Hoff
2019-12-09T15:03:15+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden