Das familiengeführte Hotel Wilmina in Berlin-Charlottenburg empfängt seine Gäste in einem ehemaligen Frauengefängnis, das von üppigen Gärten und ineinander fließenden Höfen umgeben ist.

Vom Gefängnis zum Hotel

Atrium

Atrium © Wilmina

Das Hotel Wilmina im ehemaligen Charlottenburger Frauengefängnis ist Teil eines denkmalgeschützten Ensembles aus dem 19. Jahrhundert, das unter Wahrung der Historie des Gebäudes behutsam umgebaut wurde. Heute ist das Hotel mit 44 Zimmern und Suiten, einer Dachterrasse über dem neuen Penthouse und mit Bibliothek, Bar, Spa und Gym ein Kleinod für den ganz bewusst gewählten Rückzug. Das Gebäude selbst hat eine wechselvolle Geschichte erlebt: Das Strafgericht und das dazugehörige Gefängnis wurden 1896 als freistehende Gebäude errichtet, das Vorderhaus wurde als Schöffengericht genutzt und beherbergte zuletzt das Grundbuchamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Auch das Gebäude im Hinterhof war über Jahrzehnte Teil der Geschichte der deutschen Justiz: Es diente im Zweiten Weltkrieg als Gefängnis für Widerstandskämpferinnen. Nach der Schließung des Gefängnisses im Jahr 1985 wurde das Gebäude als Archiv für das Grundbuchamt genutzt.

Zimmeransicht Fenster

Zimmeransicht Fenster © Wilmina

Nach dem behutsamen Umbau erlebt man als Hotelgast das ehemalige Frauengefängnis ganz neu: Für den Hauptzugang in das Hotel, verborgen hinter einer Sequenz von Höfen, wurde eine Fensteröffnung zur Tür erweitert. Hier betritt man die Lobby und wird von einem hellen, hohen Raum empfangen, der mit dem Atrium verbunden ist, dem Herzstück des Gebäudes. Aus ehemaligen Gefängniszellen entstanden 44 großzügige Gästezimmer: Das Spektrum reicht von gemütlichen Schlafkojen (11 qm) bis hin zum großzügigen Garden Loft (75 qm), das sich im ehemaligen Versammlungsraum befindet. Jedes Zimmer, das Historie mit modernem Komfort verbindet, ist ein Unikat; keines gleicht dem anderen. Die kleinen Fenster der ehemaligen Zellen ließen vor dem Umbau zwar Tageslicht in die Räume, lagen aber zu hoch in der Wand, um einen Blick nach außen zu ermöglichen. Darum wurden die Maueröffnungen der Fenster nach unten erweitert, so dass ein Ausblick in den Hof möglich ist, während die Gitter im oberen Fensterteil erhalten bleiben – hier bleibt die Geschichte des Hauses sichtbar.

Zimmer Wilmina

Übrigens: Am hinteren Treppenhaus ist eine Zelle im Originalzustand erhalten geblieben. Gesammelte Dokumente geben den Besuchern hier Einblicke in die vielschichtige Geschichte des Hauses.

Das Restaurant Lovis im Hotel Wilmina

Das Restaurant Lovis befindet sich in einem ehemaligen Außenbereich, dem Schleusenhof des Gefängnisses. Der ehemalige Gefängnishof ist jetzt ein Innenraum – große Panoramafenster ersetzen die alten Tore und geben den Blick auf üppige Gärten frei. Nach mehreren Stationen in den besten Restaurants Frankreichs und Berlins definiert Küchenchefin Sophia Rudolph Contemporary German Cuisine. Mit ihrem Team interpretiert sie traditionelle Gerichte neu und konzentriert sich dabei auf geschmackvolle Kompositionen aus saisonalen und regionalen Produkten mit dem besonderen Schwerpunkt auf Gemüse.

Hotel Wilmina
Kantstraße 79
10627 Berlin

Weitere außergewöhnliche und verrückte Hotels

Entdecken
Entdecken

Bildquellen

  • Atrium: © Wilmina
  • Zimmeransicht Fenster: © Wilmina
  • Zimmer: © Wilmina
  • Zimmer: © Wilmina