Matthias Gfrörer, Porträt

Zur Person

Matthias Gfrörer ist Koch und Gastgeber mit Leib und Seele. Er liebt gutes Essen, guten Wein und die Natur. Die wichtigsten Zutaten in seiner Küche sind Leidenschaft, geschmackvolles Handwerk und ausschließlich natürliche Produkte. Den Grundstein legte der gebürtige Hamburger mit seiner Ausbildung zum Koch im Hotel “Vier Jahreszeiten” in seiner Heimatstadt an der Elbe. In den Folgejahren öffneten sich ihm zahlreiche Türen in der weltweiten Spitzengastronomie. Auf seiner Reise um den Globus (Barcelona, New York, Monte Carlo, Dubai…) steigt er die kulinarische Karriereleiter bis zum Chef de Cuisine nach oben. Dabei schult er seinen Blick für das Wesentliche und entwickelt seine eigene Küchenphilosophie – die er heute jeden Tag gemeinsam mit seiner Frau Rebecca in der Gutsküche auf dem Gut Wulksfelde lebt. Für die wechselnde Speisekarte kreiert er jede Woche neue Gerichte – immer aus saisonalen Lebensmitteln und stets mit dem gewissen Blick für die nachhaltige “Ess-Thetik”.

Aktuelle Auszeichnungen

  • Der Varta-Führer: ✔
  • Guide Michelin: ✔
  • Gusto: ✔
  • Der Feinschmecker: ✔
  • Schlemmer-Atlas: ✔
Matthias Gfrörer, Foodbild

Das Interview

Warum sind Sie Koch geworden?

Weil ich es liebe, mit Lebensmitteln zu arbeiten und meine Mitmenschen damit zu verwöhnen.

Könnten Sie sich einen anderen Beruf vorstellen – und wenn ja, welchen?

Momentan nein!

Was ist für Sie das Wichtigste beim Kochen?

Der Grund ist immer der gleiche: guten Geschmack finden, zubereiten, erhalten und Gäste damit glücklich machen…

Welches Essen macht Sie glücklich?

Gutes Essen mit Herz und Verstand zubereitet, egal in welcher Kultur. Gutes Essen ist immer Vielfalt und Heimat.

Was würden Sie niemals essen?

Bin kein Freund vom Insekten-Trendfood.

 

Was bringt Sie aus der Fassung?

Lebensmittel-Discounterpreise ohne Sinn und Verstand für die folgende Generation. Massentierhaltung ohne Grenzen. Schlechtes/schädliches Essen mit Spitzenmarketing. Verbrauchertäuschung ohne Gewissen. Lebensmittel, die vorsätzlich gesundheitsschädlich sind.

Was charakterisiert Ihrer Meinung nach einen Genießer?

Zuerst die Wahl der richtigen Produkte und Lebensmittel im Privathaushalt. Dann die richtige Wahl des von der Tagesform abhängigen Speisenkonzepts, egal ob Imbiss/Snack oder Sternetempel – es sollte immer nachhaltiges Soulfood sein, egal zu welchem Budget. Denn dies ist es, was jeder einzelne von uns in der Hand hat! Über guten Geschmack kann man NICHT streiten, diesen gilt es zu erhalten!

Mit welchem Politiker würden Sie gerne einmal gemeinsam essen?

Gerne mit Julia Klöckner, bin gespannt auf ihre Essgewohnheiten und wie sie in ihrer Position neue Segel setzen will für unsere Kinder, Schüler, Eltern und Genießer in diesem gelobten Land…

Wie wird die Zukunft des Fine Dining nach Corona aussehen?

Es ist ein starkes Besinnen auf das Wesentliche in der Szene, und das war so überfällig! Es darf nicht mehr Speisenzubereitung zu jedem Preis geben, wir müssen die Lebensmittelinflation drastisch stoppen, sonst werden wir unseren Handwerksnachwuchs verlieren, und das bei einem der schönsten und ältesten Berufe dieser Welt. Die Trendsetter des Fine-Dinings wissen dies schon seit Jahren!!!

Wo oder wie erholen Sie sich?

Meist fernab vom Trubel in der Natur im Kreise meiner Lieben.

Weitere Interviews mit Spitzenköchen

Interviews
Interviews