Urlaubszeit ist für viele Deutsche zugleich die Zeit, um all ihre guten Vorsätze zu vergessen. Während also im Alltag die Disziplin in vielen Lebensbereichen großgeschrieben wird, wird sie auf Reisen nur allzu gerne über Bord geworfen. Ein Stück weit ist das vollkommen normal und in Ordnung. Schließlich ist es wichtig, hin und wieder die Seele baumeln zu lassen, um das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch es gibt Verhaltensweisen, die der eigenen Gesundheit schaden und daher trotz Urlaub gemieden werden sollten. Hier erfahren Sie, welche das sind – und wie Sie diese vermeiden können.

1. Viel (zu viel) Alkohol trinken!

Alkohol gehört für zahlreiche Menschen untrennbar zum Urlaub. Das Gläschen Rotwein zum Abendessen oder der Cocktail am Strand sind auch vollkommen in Ordnung, sofern sie eher die Ausnahme als die Regel darstellen. Wenn Sie aber jeden Tag im Urlaub Alkohol trinken oder regelmäßig zu viel trinken, sodass Sie am nächsten Morgen einen ordentlichen Kater haben, belasten Sie dadurch Ihre Gesundheit. Wägen Sie also ab, wann der Alkohol tatsächlich einen „Nutzen“ hat, beispielsweise als Ergänzung zum Dinner oder als geselliges Bier am Lagerfeuer mit Freunden, und wann Sie getrost darauf verzichten können. So darf es beispielsweise mittags am Strand auch ein alkoholfreier Cocktail sein, denn in der Hitze würde der Alkohol umso stärker wirken und schnell zu Problemen wie Kreislaufbeschwerden führen. Es gilt also – wie so oft im Leben – ein gesundes Mittelmaß zu finden.

2. Auf Sonnenschutz verzichten!

Mit der Hitze ist ein wichtiges Stichwort gefallen, denn im Urlaub dürfen Sie die Kraft der Sonne nicht unterschätzen. Das gilt nicht nur in heißen Ländern wie Italien oder Thailand, sondern sogar in kalten Gebieten, beispielsweise beim Skifahren in den Bergen. Informieren Sie sich daher, wie hoch die Sonneneinstrahlung am Reiseziel zur jeweiligen Jahreszeit ist und rüsten Sie sich mit entsprechendem Sonnenschutz aus. Ansonsten riskieren Sie einen Sonnenbrand oder sogar einen Sonnenstich.

Diese können Ihnen den Urlaub ordentlich verderben und dauerhafte Folgen wie ein erhöhtes Hautkrebsrisiko nach sich ziehen. Packen Sie daher stets Sonnenbrille, Sonnenhut und vor allem Sonnencreme ein – und stellen Sie sich bei Bedarf einen Timer, um sich regelmäßig an das Nachcremen zu erinnern.

3. Viel und falsch essen!

Beim Essen ist es im Urlaub ähnlich wie mit dem Alkohol: Viele Menschen neigen dazu, es maßlos zu übertreiben. Dass kulinarische Genüsse zu einem gelungenen Urlaub gehören, steht außer Frage. Auch hier kommt es aber auf einen gesunden Mittelweg an. Wenn Sie nämlich auf Reisen viel zu viel oder viel zu ungesund essen, rächt sich das schnell mit einer schlechteren Gesundheit und einem großen Plus auf der Waage. Vor allem, wenn Sie eigentlich Gewicht verlieren möchten, können Sie dadurch alle Erfolge der vergangenen Monate innerhalb von nur wenigen Tagen zunichte machen. Behalten Sie Ihre gesunden Gewohnheiten von zu Hause daher auch im Urlaub bei – aber bauen Sie gerne die eine oder andere kleine Sünde ein, um die typischen Urlaubsgelüste zu stillen.

4. Arbeiten und (immer) erreichbar sein!

 

Mit Smartphone im Zelt

Die Digitalisierung sorgt dafür, dass das ortsunabhängige Arbeiten immer einfacher wird. Das bringt jedoch einen Nachteil mit sich: Eine steigende Anzahl der Deutschen arbeitet auch im Urlaub oder ist zumindest jederzeit für den Arbeitgeber erreichbar. In der Folge können Sie niemals gedanklich vom Alltag abschalten und der Stress bleibt auch im Urlaub auf einem hohen Niveau. Gerade diese Auszeit wäre aber wichtig, um die Ressourcen wieder aufzutanken und auf lange Sicht stressbedingte Erkrankungen wie ein Burnout-Syndrom zu verhindern. Lassen Sie daher Ihre Arbeitsutensilien wie den Laptop zuhause und besprechen Sie mit dem Arbeitgeber, wann Sie erreichbar sein müssen – und wann nicht. Wenn Sie im Urlaub sind, können Sie daher getrost das (Geschäfts-) Handy ausschalten.

Anzeige

5. Zu wenig oder zu viel schlafen!

Hängematte im Meer

Es gibt zwei Arten von Urlaubern: Jene, die jede Minute ihrer Reise mit spannenden Aktivitäten füllen und Abenteuer erleben wollen, sodass sie nur ein Minimum an Schlaf erhalten. Und dann wären da noch jene, die den Urlaub vor allem zur Entspannung nutzen und quasi ausschließlich schlafen möchten. Beide Extreme sind jedoch schlecht für Ihre Gesundheit. Da viele Menschen im Alltag bereits ein dauerhaftes Schlafdefizit haben, ist es wichtig, zumindest im Urlaub ausreichend zu schlafen. Dass Sie sich vor allem zu Beginn sehr müde fühlen und mehr schlafen als sonst, ist dabei vollkommen normal und wichtig zur Regeneration nach stressigen Wochen oder Monaten zuhause. Doch den ganzen Tag zu verschlafen, kann auf lange Sicht zur Belastung für Ihre Gesundheit werden – und wäre zugleich schade um die wertvolle Urlaubszeit. Versuchen Sie daher, einen gesunden Rhythmus zu finden zwischen erholsamem Schlaf und Aktivitäten, die Ihnen Spaß bereiten sowie beim Stressabbau helfen. Dann starten Sie anschließend maximal entspannt wieder in den heimischen Alltag.

 

6. An die körperlichen Grenzen gehen!

Ausreichend Bewegung ist also für die Gesundheit ebenso wichtig wie ausreichend Schlaf. Im Alltag kommt diese oftmals zu kurz, deshalb ist der Urlaub die perfekte Gelegenheit, um (wieder) etwas sportlicher unterwegs zu sein. Ein Aktivurlaub eignet sich dafür hervorragend und die Möglichkeiten sind dafür so vielfältig, dass fast jeder eine Sportart nach dem eigenen Geschmack findet: Snowboarden, Kajakfahren, Wandern, Mountainbiken, Schwimmen, Tanzen, Reiten… damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende. Vor allem, wenn Sie ansonsten aber eher unsportlich sind, sollten Sie es im Urlaub nicht gleich übertreiben. Viele Menschen stecken sich (zu) hohe Ziele und gehen direkt an ihre körperlichen Grenzen – sowie darüber hinaus. Die Folge können Verletzungen oder gesundheitliche Probleme bis hin zu Notfällen wie einem Herzinfarkt sein. Schätzen Sie sich daher realistisch ein und achten Sie auf ausreichend Regeneration, dann können Sie Ihre körperliche Leistungsfähigkeit im Urlaub sicherlich steigern.

 

7. Sich stressen durch Freizeitstress!

Zuletzt wollen manche Menschen im Urlaub einfach zu viel. Sie ziehen jeden Tag von Ort zu Ort, kommen niemals zur Ruhe und gönnen sich keine Pause zum Durchatmen. Auch das Reisen kann somit stressig werden, selbst wenn es sich um positiven Stress handelt. Leider wirkt sich positiver Stress nämlich ebenfalls negativ auf Ihre Gesundheit aus. Achten Sie also darauf, im Urlaub nicht immer noch mehr zu wollen – sondern einfach mal zufrieden zu sein und den Moment zu genießen…

 

Bildquellen

  • Camping mit Smartphone: @ simona - stock.adobe.com
  • Hängematte im Meer: @ Song_about_summer - stock.adobe.com
  • Genuss am Pool: @ Alena Ozerova - stock.adobe.com