Wandern, Wintersport und Sightseeing in Gröden

Gröden, auch Grödnertal genannt, erstreckt sich malerisch in den Dolomiten Südtirols von Waidbruck in Richtung Osten bis zum über 2.000 Meter hoch gelegenen Grödner Joch. In dem 25 km langen Seitental des Eisacktals wird noch die ladinische Sprache gepflegt, ein alter romanischer Dialekt oberitalienischer Alpentäler. Beliebte Urlaubsziele Grödens sind St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein. Weite Gebiete der nördlichen Talflanken zählen zum Naturpark Puez-Geisler mit seinen über 2.500 Meter hohen Bergmassiven. Der Park ist seit 2009 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten. Im Ortsteil St. Magdalena von Villnöß stellt Ihnen das Naturparkhaus Puez-Geisler die Bergregionen vor und lockt mit einem begehbaren Luftbild. Die Dörfer an den Nordhängen der berühmten Seiser Alm gehören geografisch ebenfalls zum Grödner Tal.

Panoramablick oberhalb von Wolkenstein

Oberhalb von Wolkenstein © palomita0306 – Fotolia.com

Abwechlungsreiches Ferienland Gröden

Am Talschluss auf über 1.500 Metern Höhe liegt der Ferienort Wolkenstein umgeben von majestätischen Bergspitzen. Unzählige Wandermöglichkeiten und hervorragend präparierte Skipisten aller Schwierigkeitsstufen machen den Ort zum beliebten Ganzjahresurlaubsziel. Mehrere bezaubernde Kapellen erfreuen Kulturliebhaber. Eine kurze Wanderung führt zur Burgruine Wolkenstein aus dem 13. Jahrhundert. Nicht weit von Wolkenstein lockt das Urlaubsziel St. Christina mit weiten Skigebieten und einem berühmten Langlaufzentrum. Das bedeutendste Gebäude des Dorfes ist die bis 1641 erbaute Fischburg, die früher von Fischteichen umgeben war. Das trutzige Renaissance-Schloss ist heute in Privatbesitz eines venezianischen Barons. Eine erlebnisreiche Fahrt führt vom Ortskern mit dem Sessellift auf rund 1.700 Meter zum Hochplateau des Monte Pana. Neben einer beeindruckenden Aussicht erwarten Sie eine schmucke Bergkapelle und das Hotel Monte Pana im alpinen Stil der 1930er Jahre.

Reich an Kultur und Bräuchen

Im Jahre 1892 wurde in St. Ulrich der Bergsteiger und Schauspieler Luis Trenker geboren. Sein Denkmal steht auf der nach ihm benannten Promenade. Unter den zahlreichen kunstvoll ausgestatteten Kirchen des Ortes befindet sich auch St. Anna, in welcher Trenker bestattet liegt. Das Innere des Gotteshauses glänzt mit Skulpturen bekannter regionaler Künstler. Meisterhafte Holzschnitzereien aus dem 17. bis 20. Jahrhundert sowie imposante Fossilien und Mineralien der Dolomiten beherbergt das Museum Gröden in St. Ulrich. Skifans fahren ganz originell mit der unterirdischen Standseilbahn zu den Skigebieten der Sellaronda. Das Grödner Tal ist reich an uralten Bräuchen und Festen. Versäumen Sie nicht den Grödner Trachtenumzug jährlich im August mit Musikkapellen und Tanzgruppen.

Pfarrkirche St. Ulrich in Gröden

Pfarrkirche St. Ulrich in Gröden © andrzej2012 – fotolia.com

2017-12-12T10:54:08+01:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden