Frohes Neues! Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt, und nach dem weihnachtlichen Küchenstress kommt bei mir so langsam auch wieder Lust aufs Kochen und Grillen zurück. Warum das Jahr also nicht mit einem Burger begrüßen?

Auf die Frage “Was essen wir heute?” werden bei uns neben Burgern und Steaks nicht selten die asiatischen Küchen durchgezählt: “Chinesisch!”, “Koreanisch!”, “Thai!” sind dann nur einige der Antworten. Heute habe ich ein Rezept für Euch, dass “Burger” und “asiatisch” verbindet.

Zutaten für 4 Thai-Style Burger mit Ingwer-Erdnuss-Sauce:

160g x 4 = 640 g Hackfleisch + 1,5 TL rote Thai-Chili-Paste

Für die Sauce:

  • 2 EL Ingwer geschnitten
  • 2 EL Knoblauch geschnitten
  • 4 EL Öl
  • 3 EL Erdnussbutter stückig
  • 70 ml Wasser
  • 2 EL Hoisin-Sauce
  • 3 EL Öl
  • 3 TL Zitronensaft
  • 3 TL Thai-Chili-Paste

Außerdem:

  • 4 Burgerbrötchen
  • 4 Scheiben ordentlich würzigen Bergkäse
  • Mayonnaise
  • Koriander, frisch gehackt

Die Zubereitung

Wir beginnen mit der Vorbereitung des Fleisches, denn – wie für Burger unüblich – wird das Fleisch vor dem Braten gewürzt. Dafür werden 1-2 TL Thai-Chili-Paste ins Fleisch einmassiert, bevor man die Patties formt. Die warten bestenfalls 1-2 Stunden nach dem Pressen im Kühlschrank auf ihren Einsatz, damit sich der Geschmack der Chilipaste etwas entfalten kann.

Sodann kümmern wir uns um die Sauce und schneiden dafür zwei große Knoblauchzehen und einen guten Daumen Ingwer in feine Scheiben. Diese werden mit etwas Sesam- und/oder Speiseöl bei mittlerer Hitze langsam glasig gegart. Währenddessen vermengen wir in einer kleinen Schüssel/Schale die restlichen Zutaten aus dem Saucenblock. Wenn Knoblauch und Ingwer glasig sind und weich werden, kann die Sauce aus der Schüssel mit in die Pfanne. Die Sauce darf dann nochmal aufkochen und erneut einreduzieren, bis eine cremige, Ketchup-ähnliche Konsistenz erreicht ist.

Die Fleischscheiben werden gesalzen, die Schnittseiten der Brötchen leicht gebuttert und in der aufheizenden Pfanne kurz angeröstet. Dann wird das Fleisch gebraten, idealerweise bis zu einer Kerntemperatur von 56 °C (Gargrad: medium). Wer mag, legt eine Scheibe kräftigen Bergkäse auf’s Fleisch – die Standard-Käsesorten für Burger wie Cheddar oder junger Gouda unterstreichen den Geschmack aber leider nicht. In dem Fall gilt: Weniger ist manchmal mehr.

Die Unterseite des Brötchens wird mit der Ingwer-Erdnusssauce bestrichen, darauf wird das Patty gelegt.

Der Spinat landet mit dem Chili-Öl kurz in der noch heißen Pfanne, wird einmal durchgeschwenkt und mit heller Sojasauce abgelöscht. Dann wird der fein gehackte Sushi-Ingwer zugegeben, einmal mitgeschwenkt und dann wird die Spinatmasse sofort auf dem Burger platziert. Gehackte Korianderblätter on top sorgen für etwas Crunch und einen angenehmen Frischekick, der toll zur nussigen Ingwersauce passt.

Die Oberseite des Brötchens wird mit Mayo bestrichen, dann kann der Burger geschlossen und serviert werden. Wenn alles gut lief, habt ihr nun einen herzhaft-frischen Thai-Style Burger vor Euch, der durch seine Komposition überzeugt. Nach dem Anbiss merkt man das Ingwer-Aroma, das saftige Fleisch und die Cremigkeit durch die süßliche Sauce. Die Ingwer-Stücke sowohl aus der Sauce als auch der fein geschnittene Sushi-Ingwer sind knackig, aber weich und sorgen für kleine Highlights im Mund. Der Spinat bringt mit seinem Soja-Touch Salzigkeit und Schwere mit, die der richtige Konter für die Erdnuss-Ingwer-Sauce ist.

Thai-Style Burger

Mein Fazit: Der Thai-Style Burger ist eine tolle Burgerkreation, die Freunde der asiatischen und amerikanischen Küche auf jeden Fall mal ausprobieren sollten.

Guten Appetit!