In diesem Monat präsentiere ich Euch mein schnelles, aber super leckeres Rezept für ein Sichuan-Chicken. Viel Spaß damit!

Die asiatische Küche ist unglaublich vielseitig, nicht zuletzt auch wegen der speziellen Saucen, Gewürzmischungen und Gewürze. Ein Aroma begeistert mich seit vielen Jahren ganz besonders: Der Sichuan-Pfeffer. Er schmeckt und duftet zitronig-floral, hat so gut wie keine Schärfe, hinterlässt stattdessen aber ein betäubtes, bitzelndes Gefühl auf der Zungenspitze. Mit diesen Eigenschaften lässt sich toll kochen, und ein super Beispiel für die interessanten Eigenschaften des Pfeffers ist das Sichuan-Chicken.

Für 2 Personen benötigt ihr:

  • 2 Schalotten
  • 1 Spitzpaprika
  • 2 EL Sichuan-Pfefferkörner
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 3 Thai-Chilis rot und/oder grün
  • 4 getrocknete Chilis
  • 400 g Hähnchen-Innenfilets
  • 1,5 EL Sesamöl
  • 1,5 EL helle Sojasauce oder salzreduzierte Sojasauce
  • 1 TL 5 Spice-Gewürz
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Chili-Bohnen-Paste “Doubanjiang”, alternativ Harissa oder andere Chilipaste
  • 1 EL helle/salzreduzierte Sojasauce
  • 1,5 EL Hoisin-Sauce
  • 1 EL Pflaumenwein
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL geröstete Erdnüsse, grob gehackt

Die Zubereitung

Zu Beginn werden die getrockneten Chilis gewässert. Ein Tipp: Wenn man die Chilis vorab bricht, kann man die Kerne leicht heraus bröseln. Die Kerne ziehen beim Trocknen den Schärfestoff, wodurch das Gericht am Ende weniger scharf wird; ein weiterer Pluspunkt ist, dass die großen Kerne später weniger beim Essen zwischen den Zähnen knacken. Die Thai-Chilis hingegen haben kleine und feine Kerne, die nicht auffallen. Außerdem bringen sie die für mich richtige Schärfe mit – Sichuan Chicken darf scharf!

Chilis und Knoblauch werden fein gehackt und warten dann zusammen auf die weitere Verwendung.

Als nächstes können die Pfefferkörner zerstoßen werden. Wer Sichuan-Pfeffer noch nicht kennt: Ein Pulver wie beim schwarzen Pfeffer entsteht beim Mörsern nicht, weil der “Pfeffer” eigentlich die reifen Fruchtkapseln sind, die einst die Frucht mit Samen enthielten. Sie sind ein wenig faserig und lassen sich deswegen nicht ganz fein mahlen.

Jetzt werden Zwiebeln und Paprika in Streifen geschnitten und ebenfalls beiseite gestellt.

Dann wird das Hühnchen vorbereitet. Ich bevorzuge längliche Streifen, weil man die gut mit Stäbchen greifen kann. Nach dem Entfernen der Sehne teile ich deswegen die Hähncheninnenfilets in der Mitte der Länge nach und lege sie in eine Schüssel. Die Streifen werden mit 1,5 EL Sesamöl, 1,5 EL Sojasauce, 1 TL 5 Spice-Gewürz und 1 TL Zucker vermengt. Erst dann gebe ich die Speisestärke hinzu und mische den Schüsselinhalt so lange durch, bis alle Hähnchenstreifen mit der Mixtur bedeckt sind. Während man sich um die Sauce kümmert, kann das Hühnchen ein paar Minuten marinieren.

Nun zur Sauce: Mit den oben angegeben Mengen werden die Zutaten in einer kleinen Schüssel vermengt und bereitgestellt.

Die einst getrockneten Chilis haben inzwischen wieder etwas Wasser gezogen und können abgetupft werden. Dann kann man sie in grob hacken und zum Knoblauch und den frischen Chilis geben.

Dann geht’s an den Herd. Damit Ihr beim Kochen nicht lange lesen müsst und die Augen auf der Pfanne oder auf dem Wok halten könnt, fasse ich mich in den folgenden Kochanweisungen kurz.

  1. 2 EL Sesamöl und 2 EL Rapsöl in der vorgeheizten Pfanne bis zum Rauchpunkt erhitzen.
  2. Zwiebeln eingeben und stetig schwenken, rühren und schütteln, damit die Zwiebeln garen ohne braun zu werden.
  3. Nach 1 Minute die Paprika zugeben und weiterhin ohne Pause schwenken, rühren und wenden. Hitze weiterhin nicht reduzieren.
  4. Zwiebeln und Paprika auf einer Seite zusammenschieben, auf die andere Seite etwas Rapsöl geben.
  5. Das Hühnchen auf das heiße Rapsöl geben und vorsichtig am Boden des Woks oder der Pfanne andrücken. Nach 30 Sekunden wenden, erneut andrücken und dann Zwiebeln und Paprika über dem Hähnchen verteilen.
  6. Nach 30 Sekunden das Hühnchen lösen und mit dem Gemüse vermengen. Bei Bedarf noch etwas Rapsöl zugeben.

7. Die Masse wieder beiseite schieben, etwas Öl auf die freie Fläche geben und in schneller Reihenfolge alle Chilis, den Knoblauch und darüber den Sichuanpfeffer geben. Sofort das Hühnchen und das Gemüse über die Aromaten heben und Pfanne oder Wok für 30 Sekunden schwenken.

8. Die Sauce zugeben, eventuellen Röstansatz lösen und die Sauce für 5 Minuten einreduzieren lassen.

9. Vor dem Servieren mit Reis die Erdnüsse auf dem Teller zugeben.

Jetzt kann das Sichuan-Chicken serviert werden. Ich empfehle als Beilage eine kleine Portion Reis; das passt nicht nur geschmacklich sehr gut, auch zeitlich ist Reis quasi der perfekte Partner: Wer vor den Vorbereitungen des Hauptgerichts mit dem Reis startet, hat beide Komponenten ziemlich genau zeitlich fertig.

Alles in allem dauert die Zubereitung rund 25-30 Minuten – und in dieser kurzen Zeit entsteht ein wahnsinnig leckeres Gericht mit Wow-Faktor: Saftiges, zartes Hühnchen und knackiges Gemüse mit einer süßlichen, feurig-würzigen Sauce. Schon nach ein paar Bissen spürt man das charakteristische Kitzeln des Sichuanpfeffers auf der Zunge.

Kurz gesagt: Sichuan-Chicken schmeckt nicht nur super lecker, auch das Essen macht Spaß!

Probiert’s mal aus, ich bin mir sicher, dass es Euch gefallen wird.

Bildquellen

  • Sichuan-Chicken Zutaten: © BZS - Thomas Holzportz
  • Wokpfanne: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan Pfeffer: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken Vorbereitung: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken Chilies: © BZS -Thomas Holzportz
  • Pfeffer im Mörser: © BZS - Thomas Holzportz
  • Hühnchen marinieren: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken Zubereitung: © BZS - Thomas Holzportz
  • Zutaten garen: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken Zubereitung: © BZS - Thomas Holzportz
  • Zutaten einköcheln: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken servierfertig: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken Serviervorschlag: © BZS - Thomas Holzportz
  • Sichuan-Chicken: © BZS - Thomas Holzportz