Foodblog: Grillrezept für heiße Sommertage

Hühnchen mit Walnuss-Koriander-Marinade

Die heiße Jahreszeit ist da, und mit den steigenden Temperaturen haben deftige Gerichte aktuell Sommerpause. Auf den Grill kommen leichte Speisen wie diese leckeren Hähnchenspieße mit Walnuss-Koriander-Marinade.

Zutaten

Benötigt werden (für 2 Personen):

  • 400 g Maishähnchenbrust
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 rote Paprika oder Spitzpaprika
  • ca. 100g Joghurt

Für das Pesto:

  • 100 g Walnusskerne
  • 1 Bund Koriander (mit Stengeln), ca. 40 Gramm
  • 1 Schalotte
  • 1 grüne Jalapeno, ohne Kerne
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
Walnuss-Koriander-Marinade

Zubereiten

Zutaten für das Koriander-Walnuss-Pesto

Zuerst wird das Pesto vorbereitet, mit dem das Hühnchen mariniert wird. Dazu werden die Walnüsse in einer Küchenmaschine fein gemahlen. Die restlichen Zutaten werden zugegeben und püriert, bis ein Pesto mit cremiger, sämiger Konsistenz entstanden ist. Ist das Pesto zu trocken, kann man einfach ein paar Tropfen zusätzliches Öl hinzufügen. Zum Schluss wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, wobei das Pesto wegen des fehlenden Parmesans etwas mehr Salz als andere Würzsaucen verträgt.

Übrigens: Wer frische Chilis “entschärfen” möchte, muss den Fruchtstamm herausschneiden, an dem die Kerne wachsen. Dort wird der Schärfestoff “Capsaicin” gebildet, die Kerne sind nur oberflächlich durch den Kontakt mit den weißen Stellen scharf. Beim Trocknen der scharfen Schoten haben die Kerne viel Kontakt zum Fruchtstamm und saugen so viel der Schärfe auf, wodurch bei getrockneten Chilis auch das Entfernen der Kerne einen guten Effekt erzielt.

Rote Chillischoten
Marinade für das Chicken

Das Maishähnchen wird auf die gewünschte Größe in Würfel geschnitten und mit Pesto und Joghurt im Verhältnis 1:1 vermischt. Für mindestens 4 Stunden sollte das Fleisch dann in der Marinade ruhen.

Zuletzt wird das Gemüse geschnitten und leicht eingeölt. Im Anschluss können die Spieße vorbereitet werden. Bei mittelstarker Hitze werden die Spieße dann rund 8 Minuten von allen Seiten gegrillt, bis am Fleisch die ersten Röststellen entstanden sind und es durchgegart ist. Wer ein Steak- oder Bratenthermometer zur Verfügung hat, sollte das Fleisch bei ca. 82 °C im Kern vom Grill nehmen.

Genießen

Mit einem Dip, der wie die Marinade im Verhältnis 1:1 angerührt wird, können die Spießchen dann serviert werden; die Joghurt-Marinade vom Hühnchenfleisch sollte aber nicht verwendet und stattdessen entsorgt werden. Der Joghurt-Dip sorgt mit seiner leichten Säure für die richtige Frische – und falls etwas vom Pesto übrig bleibt, schmeckt dieses natürlich auch ganz klassisch auf Nudeln ziemlich gut.

Viel Spaß beim Ausprobieren und einen Guten Appetit!

Euer Varta-Blogger Thomas!

Grillfertig preparierte Spießchen
2018-07-16T12:02:38+02:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden