Im digitalen Zeitalter darf das Smartphone natürlich auch auf Reisen nicht fehlen. So nutzen die meisten Urlauber ihr Smartphone mittlerweile für die Organisation und Reiseplanung. Von der Reisebuchung über verschiedene Urlaubsausflüge bis hin zur Navigation durch den fremden Urlaubsort – auch im Urlaub überzeugt der mobile Alleskönner mit einer Vielzahl verschiedener Funktionen. Ebenso ist in modernen Smartphones eine brillante Kameratechnik integriert, die es erlaubt, schöne Erinnerungsfotos von der Urlaubsreise zu machen. Demnach bietet das Smartphone auf Reisen eine Menge Vorteile, auf welche die meisten Reisenden heutzutage nicht mehr verzichten wollen. Doch gibt es bei der Nutzung des Smartphones ein paar große Unterschiede im Vergleich zum Smartphone-Gebrauch in Deutschland. So gilt es, auch das Smartphone für die kommende Reise vorzubereiten, um teure Kostenfallen zu umgehen und sensible Daten zu schützen. So hält der folgende Ratgeber einige Hinweise bereit, um das Smartphone auch als Unterstützung auf Reisen zu verwenden. Diese Tipps und Tricks lassen dich auch auf weit entfernten Reisen nicht im Stich.

Das Smartphone mit in den Urlaub nehmen

Das Reisen mit dem perfekten Telefon kann sich von Reisebuchung zu Reisebuchung unterscheiden. Denn die Bedürfnisse an das Smartphone sind vor allem vom Urlaubsort abhängig, so dass man für einen Strandurlaub oftmals andere Features schätzt als bei einem Abenteuerurlaub. In jedem Fall gilt es, das Smartphone bestmöglich abzusichern, um gespeicherte Passwörter und Informationen über das Bankkonto und die eigene Adresse nicht an Dritte zu verlieren. Denn in so manchen Urlaubsregionen ist das Phishing von sensiblen Daten ein verbreitete Masche, um Urlauber völlig kontaktlos auszurauben. Ebenso sollte man auf Taschendiebe Acht geben. Denn an vielen großen Touristen-Hotspots lauern mittlerweile eine Vielzahl von Taschendieben, die es auf teure Smartphones von Urlaubern abgesehen haben. Hier lohnt es sich vor der Reise auch eine zusätzliche Auslandsversicherung abzuschließen, um sich gegen den Verlust und Defekte auf Reise abzusichern.

Zusätzliche SIM-Karte im Ausland kaufen

Zwar wurden seit dem 15. Juni 2017 die Roaming-Gebühren in der EU außer Kraft gesetzt, doch sollte man sich eine Kostenübersicht für Gespräche und mobilen Datenverkehr im Nicht-EU-Ausland einholen. Die Kosten in Afrika, Asien und Amerika können den Urlaub schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit werden lassen, wenn man nicht auf die Tarifgebühren achtet. Um auf Nummer sicher zu gehen und für eine transparente Kostenübersicht zu sorgen, sollte man sich eine zusätzliche SIM-Karte im Ausland kaufen. Diese lässt sich dann ganz einfach mit einem Prepaid-Guthaben aufladen, so dass man nicht mehr Geld vertelefonieren kann, als es das Guthaben auf der Guthabenkarte erlaubt.

Praktische Apps sorgen für Entspannung und Erholung im Urlaub

Um einen Ausflug am Urlaubsort zu planen, braucht es schon längst keine Flyer aus der Hotel-Lobby mehr. So bieten verschiedene Apps mittlerweile die Möglichkeit an, ganz bequem vom Smartphone einen Ausflug in einer Urlaubsregion zu buchen. Ob eine Runde auf dem Jetski, eine Kamel-Tour oder ein Tauchausflug – das Angebot ist reichhaltig und bietet eine sehr gute Kostenübersicht. Ebenso gelingt es durch Navigations-Apps ganz einfach, von A nach B zu kommen.